Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Duft aus der Retorte: Dr. Flad besuchte seinen allerersten Schüler

erschienen im Benzolring 3/1981

"Heinz Grau - Schwäbisch Gmünd" stand als Absender auf der mit Spannung erwarteten ersten Anmeldung, die dem neu gegründeten Chemischen Institut Dr. Flad im Sommer 1951 ins Haus flatterte. Jetzt, genau 30 Jahre später, besuchte Dr. Manfred Flad seinen ersten Schüler in dessen Chemischer Fabrik in Schwäbisch Gmünd.

Als Heinz Grau im Lehrgang 1 seine Ausbildung begann, war er keineswegs "chemisch rein", denn er hatte schon während der Schulzeit in jeder freien Minute im väterlichen Betrieb laboriert und auch gleich eine Neuheit herausgebracht: Von ihm stammte das erste Schaumbad, das es nach dem Krieg in Deutschland gab. Während der zwei Jahre im Chemischen Institut Dr. Flad untermauerte Heinz Grau seine Kenntnisse durch das solide Fachwissen, das ihn schon bald darauf befähigte, nach dem Tod des Vaters die Firma "Gebrüder Grau" zu übernehmen und erfolgreich zu führen.

Die kleine, 1891 gegründete Fabrik, die Fußbodenpflegemittel und Waschmittel herstellte, hatte in den schweren zwanziger und dreißiger Jahren nicht modernisiert werden können. Weitblickend stellte Heinz Grau die Produktion um auf Kosmetika und Hilfs- Wirkstoffe für die Kosmetik-Industrie.

Ein süßer, schwerer Duft durchzieht das ganze Werk und signalisiert der Nase den Schwerpunkt der Produktion: Riechstoffe für die Zentren der Parfümherstellung in aller Welt. Auch sonst spielt der Export eine große Rolle. So verdanken zum Beispiel 20 Millionen Russinnen ihre roten Lippen einer schwäbischen Fabrik - Heinz Grau lieferte die Masse für eben diese Anzahl Lippenstifte in die UdSSR; in den USA dagegen sind unter anderem Extrakte aus Schweizer Alpenkräutern für Öle und Salben besonders gefragt.

Modernste computergesteuerte Analysengeräte überwachen die Produktion, die nie lange gleich bleibt, weil, der Mode folgend, ständig Neues her muß. Die Rezepte für die Anwendung der Erzeugnisse erhalten die Kunden gratis mitgeliefert.
Dr. Flad dagegen bekam zum Abschied kein Rezept, sondern fix und fertige Cremes und Wässerchen als duftende Erinnerung an seinen ersten Schüler. Bildunterschrift: Gute Parfüms sind immer eine harmonische Mischung aus synthetischen Riechstoffen und natürlichen ätherischen Ölen: Heinz Grau liefert beides an die Kompositeure der luxuriösen Köstlichkeiten. Seine Spezialität ist es, großtechnische Stoffe, die in großen Mengen für andere Zwecke hergestellt werden, zu Riechessenzen zu veredeln.

 

« zurück zur Übersicht - Was ist aus ihnen geworden?