Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Schwarzpulver war der Antrieb!

erschienen im Benzolring 1/1998

Martin Gerhard Scheufler Ein Schmunzeln ist die erste Reaktion von Martin Gerhard Scheufler (45), selbständiger Unternehmer und Geschäftsführer der Martin G. Scheufler Kunstharzprodukte GmbH, auf die Frage, was denn sein erster Impuls für die spätere Laufbahn gewesen sei. "Schwarzpulver" zwinkert er und meint damit seine ausgeprägte Experimentierfreudigkeit während der Schulzeit.

Der ehemalige Fladianer führt heute ein erfolgreiches, mittelständisches Stuttgarter Unternehmen mit insgesamt neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Seine für die Scheufler GmbH entdeckten Marktnischen sind die zahlreichen Anwendungen in der Faserverbundtechnik, womit er sich seit 1978 weltweite Vertriebskanäle öffnen konnte. Flüssige Kunstharze werden nahezu in jedem Bereich erfolgreich verwendet, die große Palette seiner Abnehmer weist Namen wie Airbus, BMW, Zackspeed-Rennteam aber auch weitere bedeutende Hersteller von Flugzeugen, Jachten und Windenergieanlagen auf. Rund um den Globus vertreibt der im Lehrgang 19 (1968 - 1970) am Institut Dr. Flad ausgebildete CTA seine Produkte, wobei er selbst den "Do it yourself" - Bereich im Modellbau von mehreren Vertriebspartnern abdecken läßt. Gerne erinnert sich Martin G. Scheufler an die vier Semester an der Stuttgarter Privatschule, fanden sie doch in einer familiären Atmosphäre statt. "Die Entwicklung und der Aufbau von Analysegeräten, einfach zu wissen, was bei der Erhebung von Messdaten hinter dem Gehäuse abläuft", so M. Scheufler, "gab mir in meinem Berufsleben immer den gewissen Vorsprung". Nahtlos an seine Ausbildung schloß 1970 die Anstellung bei BASF in Ludwigshafen an und wenig später erfolgte der Wechsel zur Fraunhofer Gesellschaft, wo Martin Scheufler in der Grundlagenforschung tätig war. Nach acht Jahren Anstellung, zuletzt bei der Wevo-Chemie in Ostfildern-Kemnat, erkannte der dynamische CTA, daß seine Zukunft in der Selbständigkeit auf dem Gebiet "Anwendungstechnik Faserverbundwerkstoffe" lag. Die Scheufler Kunstharzprodukte GmbH ist im Anforderungsprofil an die Mitarbeiter durch die Ausbildung des Inhabers geprägt. Beispielsweise leitet der "Fladianer" Andreas Nägelein seit 10 Jahren die Produktion im Hause Scheufler und Sascha Kockoth, seit einem Jahr Absolvent des Instituts, überwacht die Qualitätssicherung im Scheufler-Labor. "Die Augen und Ohren bei der Ausbildung offen halten, an Lerninhalten soviel wie nur möglich mitbekommen", so lautet die Erkenntnis eines CTAs, der die gründliche Ausbildung, aber auch den Markt und seine Gesetze kennt.

Das Schmunzeln kehrt auf Scheuflers Gesicht zurück, als er von Professor Wagners Vorlesungen in Organischer Chemie zum Thema Äthylalkohol berichtet, scheinbar hat die Nachbereitung diese Unterrichts im Kreise seiner Mitschüler einen stark praxisbezogenen Eindruck hinterlassen.

 

« zurück zur Übersicht - Was ist aus ihnen geworden?