Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Auf dem Gebiet der "Kolonnendiagnostik" spezialisiert:
Thomas Esper, Lehrgang 31

erschienen im Benzolring 2/2006

Thomas Esper, Lehrgang 31 In seiner Ausbildung hat Thomas Esper (LG 31) mit Produkten von Bayer, BASF, Dow Chemicals gearbeitet. Heute arbeitet er für diese Konzerne und Unternehmen wie Esso und Shell. Er ist Mitinhaber einer Firma, die auf dem Gebiet der "Kolonnendiagnostik" spezialisiert ist.

Nach meiner Ausbildung am Institut arbeitete ich zunächst bei der "Doduco KG" in Pforzheim in der Gold- und Silbermetall-Präparation. Aber diese Tätigkeit hat mich zu wenig ausgefüllt. Zum Glück hatte ich einen Chef, der FH-Ingenieur war und mich ermuntert hat, noch weiter zu studieren. Ich habe dann an der FH Mannheim "Chemische Technik" studiert. Mein zweiter Job führte mich 1991 als Ingenieur zur Firma Koch International, einen großen US-Konzern, für den mein Chef und ich die "Kolonnendiagnostik-Technik" in Deutschland aufgebaut haben. Ein paar Jahre später habe ich mich mit meinem Chef dann selbstständig gemacht. Kolonnen kommen z. B. in großen Anlagen der Pharmazie, Chemie oder Petrochemie (Raf.nerien) zum Einsatz.

Die Betreiber rufen uns, wenn sie Probleme haben mit der Quantität und Qualität ihrer Produkte, z. B. Kraftstoffe - sei es durch Korrosion oder durch Ablagerungen in den Kolonnen. Wir sind in der Lage, in diese Kolonnen zu schauen, als ob sie aus Glas wären und zu analysieren, warum eine Kolonne nicht richtig funktioniert. Von Vorteil ist dabei das chemische Verständnis für die Zusammensetzung der Gemische in den Kolonnen. Man kann besser beurteilen, ob ein Gemisch zum Schäumen neigt oder z. B. zur Polymerbildung. Hört sich komplex an, ist aber oft gar nicht so theoretisch. Manchmal ist mein Job wie Bergsteigen. Wir klettern mit Rucksäcken auf die Kolonnen, die bis zu 80 Meter hoch sein können.

Dieser Schritt von der Ausbildung zur praktischen Berufstätigkeit war für mich am schönsten und hat mich am meisten überrascht. 50 bis 60 Prozent meiner Zeit bin ich unterwegs oder bei Kunden "vor Ort". Darüber hinaus bin ich "vielbeschäftigter" Familienvater von zwei Kindern. Wenn es die Zeit zulässt, surfe ich und fahre Rad - Klettern muss dann nicht mehr unbedingt sein.

'Manchmal ist mein Job wie Bergsteigen' Bild: Thomas Esper auf einer Kolonne in Arbeitsmontur: Diagnostik in ca. 80 m Höhe.

Die IBE-Ingenieurbüro Bulander & Esper GmbH ist spezialisiert auf die "Kolonnen-Diagnostik": www.ibe-engineering.com

 

« zurück zur Übersicht - Was ist aus ihnen geworden?