Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Besuch bei der Firma Anzag in Weilimdorf

Am 28. März 2006 trafen wir gegen 9 Uhr bei der Firma Anzag in Weilimdorf ein und wurden dort von Herrn Köhli, dem Marketingleiters des Unternehmens freundlich in Empfang genommen. Pünktlich um 9.15 Uhr begannen dann vier interessante und informative Stunden. Zu Beginn berichtete Herr Köhli Wissenswertes über die Firma, ihre verschiedenen Standorte und deren Zusammenarbeit. So erfuhren wir unter Anderem, dass von den Firmenwagen jährlich über 500 000 km zurückgelegt werden, um die Kunden zu beliefern, dass eine Bestellung spätestens nach zwei Stunden beim Kunden eintrifft und dass am Standort Weilimdorf über 80 000 verschiedene Artikel am Lager sind.

Nach der Theorie sollte nun die Praxis folgen:
Der Rundgang durch den Betrieb führte uns zuerst in die Auftragsannahme. Eine der Damen erklärte uns dort wie Anfragen von Apotheken bearbeitet werden und auf welchen Wegen Aufträge den Großhandel erreichen.

Den weiteren Weg eines solchen Auftrags konnten wir anschließend direkt mitverfolgen. Wie wir bei der Fortsetzung des Rundganges lernten, legt die "blaue Kiste" einen weiten Weg durch das große Lager zurück. Dieser führt auf dem Rollband durch einige Automaten hindurch, die selbständig die richtigen Medikamente abwerfen. Außerdem macht die "blaue Kiste" Halt in den verschiedensten Abteilungen, in denen flinke Mitarbeiter aus Kühlschränken, Regalen oder Schubladen die gewünschten Präparate zusammensuchen, in die Kiste laden und diese weiter auf ihren Weg durchs Lager schicken.

Letztendlich gelangt die "blaue Kiste" zum so genannten Endbahnhof und wird von dort aus in die entsprechende Apotheke ausgeliefert.
Zwischen all den blauen Kisten, die durch das Lager rollen finden sich auch noch gelbe Kisten, in denen der Wareneingang ins Lager gelangt und dort verstaut wird. Sowohl blaue als auch gelbe Kisten werden, damit sie auch richtig ankommen, von einem Barcodesystem gesteuert.

Am Ende unseres Rundgangs konnten wir noch einen Blick in die Retourenabteilung und in den Säurekeller werfen.
Nach den vielen neuen Eindrücken, die wir während dieser ausführlichen Führung gewonnen haben durften wir uns in der Kantine bei Kaffee, Kuchen, Saft und Butterbrezeln stärken, bevor uns Herr Köhli dann gegen 12 Uhr verabschiedete.

Wir können alle auf einen sehr interessanten Vormittag zurückblicken, an dem wir viel Neues erfahren haben und einen umfassenden Einblick in die Abläufe eines pharmazeutischen Großhandels gewonnen haben.

Anne-Marie Honold und Natalie Gallenmüller, PTA 9B