Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Institut Dr. Flad unter den Gewinnern von "beo", Wettbewerb für Berufliche Schulen

beo - Wettbewerb für Berufliche Schulen

größer
Fladianer Peter Kögler und Nicole Möß mit Andreas Frey und Schulleiter Wolfgang Flad

größer
Herbert Moser, Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg

größer
Umweltministerin Tanja Gönner

größer
Fladianer auf der Bühne

größer

Am 28. April fand die Verleihung des sechsten "beos" statt. Dieser wird für außergewöhnliches Engagement an Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen verliehen.

Da das Institut Dr. Flad eine Schule ohne Rassismus ist, liegt die Überlegung nahe, dass sich SchülerInnen des Instituts mit dem Thema Menschenrechte auseinandersetzten. Und genauso ist es dann auch gekommen: Schülerinnen und Schüler des LG 54 und 55 machten das Thema Menschenrechte zum Gegenstand ihrer Projektarbeit und setzten die Thematik als Theaterstück um. Dadurch wurde das doch recht abstrakte Thema veranschaulicht und den Zuschauern "schmackhaft" gemacht.

Nachdem die Entscheidung, an diesem Wettbewerb teilzunehmen getroffen war, wurde das Projekt bei der Landesstiftung Baden-Württemberg eingereicht. Und tatsächlich wurde uns Anfang März mitgeteilt, dass wir einen Preis gewonnen haben und recht herzlich zur Präsentation unseres Projekts auf dem Schlossplatz in Stuttgart eingeladen sind.

Und so packten wir unsere Sachen und bezogen am gegen 8 Uhr Stellung an unserem Stand. Vormittags besuchten hauptsächlich Schulklassen die Veranstaltung und wir waren eifrig damit beschäftigt, unser Projekt darzustellen und vor allem damit, zu erklären, wieso an einer Berufsbildenden Schule für chemisch-technische Assistenten ein Theaterstück kreiert wird. Über Mittag hatten wir dann die Möglichkeit im Restaurant "Alte Kanzlei" eine schmackhafte Mahlzeit einzunehmen, wozu uns die Landesstiftung Baden-Württemberg einlud. Anschließend kehrten wir zu unserem Stand zurück und erläuterten bis in die Abendstunden interessierten Besuchern die Hintergründe unseres Projekts.

Gegen 18.30 Uhr fanden wir uns im "Haus der Wirtschaft" ein, wo die Preisverleihung stattfinden sollte. Nach einer Videobotschaft des Kultusministers Helmut Rau und einigen Begrüßungsworten von Herbert Moser, Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg und Umweltministerin Tanja Gönner folgte die Preisverleihung: Die Preisträger wurden auf die Bühne gerufen und nahmen dort feierlich ihre Urkunde und einen Scheck der Landesstiftung Baden-Württemberg entgegen. Alle Gewinner und Gewinnerinnen beantworteten noch eine oder zwei Fragen zu ihrem Projekt. Wir konnten uns über einen zweiten Platz und ein Preisgeld von 6000 € freuen, welches in die Umsetzung des vierten Theaterprojekts einfließt. Nach einem Gruppenfoto mit allen GewinnerInnen des 5. Wettbewerbs Beruflicher Schulen klang der Abend mit einem Buffet in gemütlicher Atmosphäre aus.

Peter Kögler, LG 55

größer
Gruppenfoto aller Gewinner

größer

 

» Die beo-Gewinner in der Gruppe 3 (Berufskolleg und zweijährige Berufsfachschule)

 

» Mehr zum Theaterprojekt "Rechte, sagst du, soll ich haben!?" am Institut Dr. Flad

 

Lesen Sie dazu auch aus unserem Pressespiegel:
Entschuldigungsmanager und Menschenrechte
beo - Wettbewerb für Berufliche Schulen auf dem Schlossplatz präsentiert

Stuttgarter Zeitung vom 29.04.2006