Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Im Blick - Neue Fenster in die Welt der Psalmen

Konzert mit Christoph Zehendner und Manfred Staiger

Konzert im Institut Dr. Flad am 20. November 2006

Dreitausend Jahre alt und doch topaktuell - die Psalmen der Bibel gehören zu den beliebtesten Texten unserer Zeit. Wie sie in unser Leben übertragen werden können, wenn Rundfunkjournalist, Theologe und Texter Christoph Zehendner einen Blick drauf wirft und wie sie sich anhören wenn Musikredakteur Manfred Staiger Töne dafür findet, zeigen die Songwriter auf eindrückliche Weise mit ihrer neuesten CD "Im Blick - Neue Fenster in die Welt der Psalmen" - und beim Konzert im Institut Dr. Flad.

größer

Der große Hörsaal im dritten Stock war bis auf wenige Plätze voll besetzt als das Konzert von Christoph Zehendner stattfand. Alle Schüler des LG 57 und auch einige des LG 56 waren erschienen, um sich Herrn Zehendners Lieder zum Thema "Neue Fenster in die Welt der Psalmen" anzuhören.

Alles war still und wartete gebannt auf den Beginn des ersten von insgesamt dreizehn Liedern die Herr Zehendner an diesem Nachmittag, mit der Begleitung von Manfred Staiger (auf dem Keyboard), spielte. Nach Ende des ersten Liedes waren alle "baff" vor Erstaunen und es dauerte einige Sekunden bis der tosende Applaus einsetzte.

Dennoch waren die Schüler etwas zurückhaltend, was Herrn Zehendner jedoch nicht davon abhielt, alle zum Mitsingen und Mitmachen anzustiften. Schließlich zeigten diese Versuche auch ihre Wirkung und beim zweiten Lied sangen bereits einige der vielen Besucher mit.

Herr Zehendner zeigte im Laufe seines Auftrittes jedoch nicht nur wie gut er singen kann, nein, er demonstrierte auch, dass er ein sehr guter "Schauspieler" ist, indem er passend zu den entsprechenden Liedern einmal einen Schönheitschirurgen und einen "frommen" Mann karikierte. Er erzählte was für eine Bedeutung für ihn die Psalmen haben und interviewte noch die beiden "Gideons" die das Konzert besuchten und im Anschluss noch an alle, die wollten, eine kleine Ausgabe des neuen Testaments verteilten.

Mit dem zwölften kündigte er sein vermeintlich letztes Lied für diesen Tag an bei dem dann schließlich der ganze Hörsaal kräftig mitsang. Bei diesem Lied gingen auch die Lichter im Hörsaal aus und einige Feuerzeuge wurden gezündet und hochgehalten was ein Ausdruck dafür war, wie gut die Stimmung in diesem Moment war. Als sich Herr Zehendner nach Ende des Liedes setzte, brachen alle in Beifall aus, welcher zu "standing-ovations" und letztlich zu einer Zugabe führte.

Gegen 16 Uhr endete Herr Zehendner mit den Worten "Ihr könnt alles was ich heute gesagt und gesungen habe vergessen ... aber vergesst nicht, dass Gott auf all euren Wegen immer bei euch ist". Zutiefst beeindruckt von diesen Worten gab es nochmals einen Beifall der Anwesenden bevor schließlich das Konzert offiziell zu Ende war.

Jeder der wollte, konnte sich nun noch eine der vielen CDs oder eines der Bücher als Weihnachtsgeschenk kaufen, die Herr Zehendner mitgebracht hatte und die auf einem kleinen Tisch vorne im Hörsaal lagen.

Alles in allem war es ein sehr schönes Konzert und mal eine Abwechslung zu dem was man sonst so hört und ich hoffe, dass es nicht das letzte Konzert war, das Herr Zehendner im Institut Dr. Flad gegeben hat.

Patrick Hitzer, LG 56

 

Am Montagnachmittag erwarteten wir, wie schon seit langem geplant, den Besuch von Christoph Zehendner. Ab 14 Uhr wurde von etlichen helfenden Händen die Technik aufgebaut. Anschließend begrüßte Herr Wolfgang Flad unseren Gast herzlich und freute sich ihn bereits zum vierten Male am Institut willkommen zu heißen.

Christoph Zehendner ist in erster Linie der Autor und Komponist von vielen christlichen Liedern. Auch in das Liederbuch der evangelischen Landeskirche wurden schon einige der Texte aufgenommen. Zu Beginn des Konzertes richtete Christoph Zehendner einige Worte an uns Schüler. Er meinte, dass er sich freue mal wieder bei den Fladianern zu sein. Weiter sagte er, dass er seit drei Tagen unterwegs sei und dadurch nun gut vorbereitet wäre um am Institut ein schönes Konzert geben zu können.

Das Programm, das Christoph Zehendner momentan spielt, ist inspiriert durch das biblische Buch der Psalmen. Dies spiegelt sich sehr in seinen aktuellen Liedern wieder. Er singt von der Liebe Gottes und dessen Treue, die dem Gläubigen gerade in der heutigen Zeit Hoffnung und Lebensfreude geben. Gleich zu Beginn forderte er uns Schüler auf mit zu singen, denn dadurch würde das Konzert erlebbarer werden. Doch Christoph Zehendners Texte sprechen auch jeden einzelnen direkt an. Mit angebrachtem Humor kritisierte er heutige Gesellschaftszustände und erhielt Applaus aus den Reihen der Fladianer. Kurz vor Ende des Konzertes wurde er mit lang anhaltendem Beifall zu einer Zugabe aufgefordert.

Im Anschluss gab es für die Schüler die Möglichkeit ein Neues Testament geschenkt zubekommen, was von vielen gerne angenommen wurde. Am Tag darauf ließen einige Schüler verlauten, dass sie sich sehr über den Besuch von Christoph Zehendner gefreut hätten und für sich davon profitiert hätten. Auch Herr Wolfgang Flad sagte, er freue sich bereits auf den nächsten Besuch Zehendners.

Marc Wartner, LG 57

 

Christoph Zehendner und Manfred Staiger

Zwei Künstlerpersönlichkeiten, die ein Konzert zum Erlebnis werden lassen, zum Fest, zum Gottesdienst oder zur wohltuenden Atempause:

Christoph Zehendner (Steinenbronn), politischer Journalist beim SWR, daneben als Sänger, Texter und Moderator aktiv. Konzertbesucher, CD-Hörer und Rezensenten schätzen seine Solo-Alben "Auf den Punkt." und "Sovielzuwenig", vor allem aber Konzeptalben wie "Felsenfest", "Folgen", "Beziehungen" und "Er hört dein Gebet -Lieder für den Gottesdienst". Seine Liedtexte sind auf Dutzenden von erfolgreichen CDs vertreten, neun komplette Produktionen hat er selbst getextet, außerdem ist er Autor von drei Büchern. Sein Anliegen: Aussagen der Bibel lebendig werden lassen, Brücken schlagen zwischen der Welt der Bibel und dem Alltag im dritten Jahrtausend - humorvoll, doch voller Tiefgang, nachdenklich, aufrüttelnd und bereichernd.
www.christoph-zehendner.de

Manfred Staiger (Niederweisel/Butzbach), neben seiner Arbeit als geschäftsführender Musikredakteur beim Hessischen Rundfunk Komponist, Pianist, Arrangeur und Produzent für Musiker wie Manfred Siebald, nimmzwei und Hauke Hartmann. Vertonte viele Texte aus der Feder von Christoph Zehendner, die sich weit verbreiteten (z.B. "In der Stille angekommen", "Kyrie", "Felsenfest", "Salz und Licht"), begleitet Zehendner bei Konzerten, Jugendveranstaltungen und Gottesdiensten am Flügel oder Klavier.

 
größer größer größer größer größer