Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

"Diabetes und Umwelt"

Professor Alan Lockwood, M.D., M.P.H.
University at Buffalo, New York

Fachgespräch anlässlich des Earth Day 2006 am Mittwoch, 26. April 2006, 11.00 Uhr im Institut Dr. Flad

größer

Die diesjährigen Feierlichkeiten am Institut Dr. Flad zum Earth Day fanden am 26. April statt. Das Motto lautete: "Wir bewegen was - Earth Day engagiert sich für eine gesündere Umwelt". Zu Gast waren: Thomas Dannenmann (Präsident Deutsches Komitee / Earth Day International), Dr. Ulrich Bachteler (Direktor James-F.-Byrnes-Institut) und Professor Alan Lockwood, M.D., M.P.H. von der University at Buffalo, New York.

Nachdem die Gäste durch Herrn Wolfgang Flad begrüßt wurden, sprach Herr Dannenmann kurz über die folgenschweren Ereignisse vor 20 Jahren in Tschernobyl und schuf damit die Überleitung zum Thema "Umwelt und Gesundheit".

Herr Dr. Bachteler ging anschließend schon näher auf das Thema des Hauptvortragenden Professor Lockwood ein: Diabetes mellitus Typ II (die sog. Altersdiabetes). Er bezeichnet sie im Gegensatz zu Aids und Krebs als eine "stille Epidemie". In New York z.B. leidet bereits mehr als jeder 8. Bürger (vor allem auch die Jugend) an dieser Krankheit, was fatale gesundheitliche und finanzielle Folgen hat.

größer Herr Professor Lockwood stellte den Zusammenhang zwischen der Diabetes vom Typ 2 und der zunehmenden Umwelt- bzw. Luftverschmutzung her. Es wurde festgestellt, dass das Diabetes-Risiko mit der Dioxin- und Arsenbelastung in Verbindung steht. Er erwähnte mehrere große Chemie-Unfälle, wie z.B. Seveso in Italien (1976) oder bei BASF (1953) in Deutschland, bei denen bewiesen wurde, dass die gravierenden gesundheitlichen Schäden v.a. durch Dioxine hervorgerufen wurden. Diese Substanzen entstehen u.a. bei Verbrennungen bei geringen Temperaturen (v.a. Abgase und Industrie), wodurch sie in die Luft und über Regen ins Erdreich gelangen, wo sie von Pflanzen aufgenommen werden und so ihren Platz in der Nahrungskette des Menschen finden. Die Dioxine reichern sich v.a. im tierischen Fett an, weshalb Übergewicht zu den Risikofaktoren für die Diabetes zählt. Gefährdet sind des weiteren Menschen, die z.B. über 45 Jahre alt sind, Bluthochdruck haben oder sich ungesund ernähren und sich zu wenig bewegen. Mit seinen zahlreichen Beispielen aus aller Welt, verdeutlichte er, dass Diabetes vom Typ 2 nicht nur ein Problem in den USA ist. Herr Professor Lockwood gestaltete seinen Vortrag in englischer bzw. amerikanischer Sprache sehr anschaulich und leicht verständlich, da er verschiedene Schaubilder benutzte.

Im Anschluss an diese nicht alltägliche Veranstaltung wurde der schon am Morgen begonnene Verkauf von Kaffee und Kuchen fortgesetzt. Dieser Kuchenbasar wurde von uns veranstaltet, um in angenehmer Atmosphäre über den Earth Day zu informieren und das Deutsche Komitee / Earth Day International mit dem Erlös und zusätzlichen Spenden finanziell zu unterstützen.

Auch die 9. Veranstaltung zum Earth Day in Stuttgart war sehr gelungen und man kann schon jetzt auf das 10-jährige Jubiläum im nächsten Jahr gespannt sein.

Lisa Schäfer & Tobias Klippel (LG 55)

 

größer größer größer

größer größer größer größer
Institutsleiter Wolfgang Flad begrüßt die Gäste Thomas Dannenmann (Präsident Deutsches Komitee / Earth Day International) Professor Alan Lockwood (University at Buffalo, New York) Dr. Ulrich Bachteler (Direktor James-F.-Byrnes-Institut)
 

« zur Vortragsankündigung