Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Schüleraustausch: Gäste vom Lycée Jean Rostand in Straßburg im Institut

größer

Dienstag, 17. Oktober 2006

Gegen 15 Uhr trafen unsere Französischen Gäste des Lycée Jean Rostand in Straßburg am Stuttgarter Hauptbahnhof ein, wo sie von Frau Ulrike Flad abgeholt wurden. Bei Kaffe und Kuchen lernten wir dann unsere Austauschschüler in der Schulmensa kennen. Daraufhin hielt Herr Flad eine Begrüßungsrede.

(Jasmin Haap und Sabine Wentsch, LG 57)

Mittwoch, 18. Oktober 2006

Der erste Morgen mit meiner Austauschpartnerin war schon etwas ungewohnt, da plötzlich noch jemand bei mir im Zimmer war, als ich aufstand. Bald schon fingen wir aber mit dem Französischreden an. Nachdem wir gefrühstückt hatten, ging es sofort los ins Institut. Es dauerte eine Weile bis wir mit Bus und Bahn endlich dort waren, aber so konnte meine Austauschpartnerin schon etwas von der Gegend sehen. größer Nachdem die Austauschschüler das Institut gezeigt bekommen hatten und einen Film über Stuttgart angeschaut hatten, um über Stuttgart und die Umgebung etwas zu erfahren, trafen wir deutschen Schüler uns wieder mit unseren Austauschpartnern in der Mensa. Es gab Butterbrezeln und Unterhaltungen, die deutsch und französisch gemischt waren. Danach gingen die Franzosen ins Labor und wir mussten wieder in unsere Vorlesung. Mittags war es uns Gastgebern überlassen, wie wir den Nachmittag mit unseren Austauschpartner gestalten wollten. Ich zeigte meiner Austauschpartnerin Marielle das "Blühende Barock" in Ludwigsburg mit seinem Schloss, dem Märchengarten und seiner Kürbisausstellung mit mehr als 400 verschiedenen Kürbissorten. Im Märchengarten fuhren wir eine Runde Boot, eine Runde Zug und dann waren wir noch in einem Haus, in dem sich die Wände drehten. Das gefiel Marielle so gut, dass wir gleich mehrmals hineingingen. Sie kannte auch einige der deutschen Märchen. Abends spielten wir dann noch ein paar Runden Uno. Da wir schon müde waren, schauten wir uns noch einen Film auf Französisch mit deutschen Untertiteln an und schliefen dann aber sofort kurz nach dem Film ein.

(Christina Wild, LG 57)

Donnerstag, 19. Oktober 2006

Die Gäste trafen sich in der Mensa um anschließend eine Stadtführung durch Stuttgart zu machen. Dabei besuchten sie den Fernsehturm und konnten danach in der Stadt bummeln gehen. Am Abend war dann der gemeinsame Bowling Abend.

Freitag, 20. Oktober 2006

Leider war schon der Abreisetag. Um 8.15 Uhr stellten unsere Gäste ihr Gepäck in der Schule ab und machten daraufhin IR-Spektrometrie mit Herrn Ruf. Nach dem gemeinsamen Vesper bekamen sie eine Einführung in GLOBE. Um 12.30 Uhr gab es dann Pizza für alle Teilnehmer des Austausches. Leider mussten wir unsere französischen Gäste dann auch schon verabschieden, doch wir werden sie ja im nächsten Jahr in Straßburg wieder sehen.

(Jasmin Haap und Sabine Wentsch, LG 57)

 

Schüleraustausch vom 3. bis 6. Oktober 2006 in Stuttgart:
Bericht der französischen Schüler/innen

A wie Ausbildung. Wie haben die CTA Ausbildung kennen gelernt

B wie Bowling. Das war ein sehr schöner Abend, alle zusammen, den wir so schnell nicht vergessen werden

C wie Chinesisch essen. Nach dem Bowling sind wir in ein chinesisches Restaurant gegangen

D wie Doktor Flad. Das ist die Partnerschule des Lycée Jean Rostand von Straßburg

E wie Erinnerung. Wir haben viele schöne Erinnerungen mit nach Straßburg gebracht

F wie Fernsehturm. Wir sind ganz oben auf dem Stuttgarter Fernsehturm gewesen und haben von dort ganz Stuttgart gesehen

G wie Gastgeber. Unsere Gastgeberinnen und Gastgeber waren sehr nett und wir haben uns alle miteinander gut verstanden

H wie Hauptbahnhof. Wir waren oft in der Halle des Hauptbahnhofes. Sie ist wie ein Zentrum von Stuttgart

I wie Infrarotspektrometrie. Herr Ruf hat sie uns erklärt. In unserer Schule haben wir keinen IR Spektrometer. Vielen dank Herr Ruf für Ihren Unterricht

J wie Jahr. Seit dem Jahr 1984 besteht die Schulpartnerschaft zwischen dem Institut Dr. Flad Stuttgart und dem Lycée Jean Rostand Straßburg

K wie Königstraße. Das ist eine Straße mit ganz vielen Geschäften. Wir waren oft dort und haben gemerkt, dass in Deutschland manches billiger ist als bei uns

L wie Labor. Im Institut Dr. Flad haben wir in schönen Labors gearbeitet

M wie Mensa. Das war der Treffpunkt und da haben immer gevespert

N wie Nudeln. Nach der Stadtbesichtigung sind wir mit Frau Flad und Herrn Mathis alle zusammen Nudeln essen gegangen

O wie oberster Stock. Am obersten Stock des Stuttgarter Hauptbahnhofes ist das Daimler Benz Zeichen aufgestellt

P wie Partnerschaft. Das Institut Dr. Flad und das Lycée Jean Rostand haben schon vieles gemeinsam durchgeführt

Q wie Qualität. Qualitätsuntersuchungen gehören auch zu unserer Ausbildung

R wie Rundgang. Als wir den Rundgang durch die Schule gemacht haben, haben wir Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten zu unserer Schule festgestellt

S wie Stuttgart. Die Stadtführung war sehr interessant und wir haben vieles über die Geschichte von Stuttgart erfahren

T wie toll. Toll sind die Brezel aus Stuttgart. Wir haben immer gedacht, dass die Brezel eine elsässische Spezialität ist

U wie Ulrike. Wir bedanken uns bei Ihr für Ihre sehr gute Betreuung

V wie Video. Die Video über Stuttgart war in englisch wir haben aber trotzdem fast alles verstanden

W wie Wolfgang. Herr Wolfgang Flad ist der Schulleiter des Instituts Dr. Flad. Auch ihm recht herzlichen Dank für den Empfang

X

Y

Z wie Zurück. Der Heimweg zurück nach Straßburg war schwer aber wir treffen uns ja im April schon wieder

größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer