Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

UNESCO Welt-Jugend-Festival Stuttgart 2006: Institut Dr. Flad gestaltet mit

UNESCO-Generaldirektor Koichiro Matsuura besucht die Stuttgarter UNESCO Modellschule: das Institut Dr. Flad

größer
UNESCO-Generaldirektor
Dr. Koichiro Matsuura
zu Besuch im Institut

Stuttgart. Die Welt zu Gast bei Freunden. Unter diesem Motto findet als Begleitprogramm zur Fußball-WM das UNESCO-Weltjugend-Festival 2006 in Stuttgart statt. Dieses soll, wie alle UNESCO-Projekte, in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Erziehung die Völkerverständigung auf vielfältige Weise fördern. Im Rahmen der Thementage des Festivals besuchten UNESCO-Generaldirektor Dr. Koichiro Matsuura und Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster am Donnerstag, den 6. Juli die einzige UNESCO Modellschule in Stuttgart: das Institut Dr. Flad, Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt.

"Für mich ist es immer wichtig, Kontakt zur Jugend zu haben. Ich habe daher gerne die Gelegenheit genutzt, eine renommierte UNESCO Modellschule zu besuchen", sagte Dr. Koichiro Matsuura. Er zeigte sich sehr beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten, die das Institut Dr. Flad für die Völkerverständigung leistet: zum Beispiel als Geburtsstätte der ersten internationalen Berufsabschlussprüfung, als Mitglied der International Schools Association oder langjährige deutsche Geschäftsstelle des über 8000 Schulen umfassenden weltweiten GLOBE-Netzwerks für Global Learning and Observation. Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster bezeichnete die Schule "als vorbildlichen Botschafter im Sinne der UNESCO Arbeit". "Sehr beeindruckt" zeigten sich auch Ute Ohoven, Sonderbotschafterin der UNESCO, Frau Dr. Verena Metze-Mangold, Vizepräsidentin der deutschen UNESCO Kommission und Hans-Heinrich Wrede, Deutscher Botschafter in Paris und Botschafter bei der UNESCO.

größer Dass das Institut Dr. Flad globales Denken auch im Rahmen von Umwelterziehung und -lehre vermittelt, führte Dr. Ulrike Flad der UNESCO Delegation am Beispiel einiger Umweltaktivitäten des Instituts vor. Sie präsentierte ein selbst entwickeltes Treibhausmodell, das den Treibhauseffekt in Minutenschnelle zum "Anfassen" begreifbar macht - und in Schulen und TV-Sendungen (u. a. Planet Wissen) das ganze Jahr über auf Reisen ist.

Gemäß dem Motto des Instituts "Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht" erklärte Institutsleiter Wolfgang Flad, warum es auch für eine berufsbildende Schule wichtig ist, den Bildungsbegriff weit über das Berufliche hinaus zu definieren. Durch zahlreiche internationale Projekte, Theater-AGs oder als "Schule ohne Rassismus" engagiert sich das Institut bewusst weit über den reinen Unterrichtsstoff hinaus, um den Horizont der Schüler zu erweitern. Etwas, das im Zuge der Globalisierung immer wichtiger wird.

Zum Abschluss des Besuchs übergaben die Schüler des Instituts zwei "Briefe der Jugend" an Koichiro Matsuura. Zahlreiche SchülerInnen erklärten sich darin spontan bereit, freiwillig Entwicklungshilfe zu leisten. Koichiro Matsuura nahm die Brief dankbar entgegen und versprach, die Anregungen und Wünsche in die Arbeit der UNESCO einzubringen.

   
größer größer
Schulleiter Wolfgang Flad begrüßt UNESCO-Generaldirektor Dr. Koichiro Matsuura, OB Dr. Wolfgang Schuster und Hans-Heinrich Wrede, Deutscher Botschafter in Paris bei der UNESCO Die Schülerinnen Regina Bendzko und Sarah Miller überreichen Dr. Matsuura ein Arbeitspapier und eine Verpflichtungserklärung
 
größer größer
Dr. Ulrike Flad (2.v.li.) erläutert den Gästen ein Beispiel aus der Umweltanalytik OB Dr. Wolfgang Schuster trägt sich ins Gästebuch des Instituts ein während Dr. Koichiro Matsuura und Wolfgang Flad Gastgeschenke austauschen
 
größer größer
Dr. Matsuura (Mitte), Botschafter Hans-Heinrich Wrede, Christina Apel (*), Jan Martin Munz (*) und OB Dr. Schuster (v.l.n.r.)
(* Jugenddelegierte der UNO-Generalversammlung)
Hans-Heinrich Wrede (Deutscher UNESCO-Botschafter), Dr. Verena Metze-Mangold (Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission), Ute Ohoven (Sonderbotschafterin der UNESCO), Dr. Koichiro Matsuura (UNESCO-Generaldirektor), OB Dr. Wolfgang Schuster, Christina Apel, Dr. Ulrike Flad, Jan Martin Munz (v.l.n.r.)
 

größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer

 
UNESCO Welt-Jugend-Festival Stuttgart 2006: Institut Dr. Flad gestaltet mit
UNESCO-Generaldirektor Koichiro Matsuura besucht die Stuttgarter UNESCO Modellschule: das Institut Dr. Flad
Schülerbericht zum Weltjugendfestival
Das Programm des Institut Dr. Flad zum Weltjugendfestival
Jugenddelegierte 2006 zu Besuch im Institut Dr. Flad
Aus unserem Pressespiegel:
Jugendliche aus aller Welt und der UNESCO-Generaldirektor zu Gast
an der unesco-projekt-schule Institut Dr. Flad in Stuttgart
(forum Kulturelle Bildung 3-4/2006)