Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Schüleraustausch:
Besuch der Chemieingenieurschule in Brünn

29. März bis 2. April 2007

Donnerstag, den 29.3.2007:

Treffpunkt war morgens um 6 Uhr der Flughafen in Stuttgart. Gemeinsam flogen wir nach Wien und fuhren dann mit dem Zug nach Brünn. Unsere Gastgeber begrüßten uns bereits am Bahnhof. Die ganze Gruppe fuhr anschließend zur Schule, wo bereits Getränke für uns bereit standen und wir mit Stadtplänen ausgerüstet wurden. Unsere Gastgeber erklärten uns auch gleich, wo die Schule, das Stadtzentrum und unsere Gastfamilie zu finden sind.

Nach dieser Begrüßung wartete auch schon das Mittagessen in der Mensa auf uns. Gegen 14 Uhr ging es dann gemeinsam zur Stadtbesichtigung. Mit der Straßenbahn fuhren wir ins Zentrum. Herr Strmiska, Deutschlehrer an der Chemieschule, erklärte uns die Sehenswürdigkeiten der Stadt und führte uns auf die Burg Spielberg, wo wir eine deutschsprachige Einführung in die Geschichte erhielten. Anschließend besichtigten wir gemeinsam die Burg.

Dann ging es wieder hinunter in die Stadt, wobei wir noch vorher von einem Aussichtspunkt einen tollen Blick über die Stadt Brünn erhielten.

Gegen 17 Uhr waren wir wieder an der Schule und holten unser Gepäck ab.

Das gemeinsame Programm war damit beendet. Einige hatten die Möglichkeit, mit ihren Gastgebern nochmals in die Stadt zu gehen und gemütlich zu schlendern.

 

Freitag, den 30.3.2007:

Um 9 Uhr trafen wir uns in der Schule und wurden persönlich von dem stellvertretenden Schulleiter begrüßt. Kleine Aufmerksamkeiten wurden ausgetauscht. Anschließend stürzten wir uns auf unser, teilweise zweites, Frühstück. Kaffee, Cola, süßes Gebäck und reichlich belegte Brötchen standen für uns bereit.

Nach diesem ausgiebigen Frühstück wurde uns die Schule gezeigt. Wir besichtigten Unterrichtsräume, die Sporthalle und die Labors.
Danach fing die Arbeit im Labor an. Als erstes sollten wir die Härte von verschiedenen Trinkwasserproben analysieren.
Um zwölf Uhr wurde die Laborarbeit unterbrochen, es gab wieder Mittagessen in der Schulküche.

Am Nachmittag starteten wir den zweiten Teil unserer Laboranalysen. Dieses mal bestimmten wir die Chlorid-Konzentrationen in den verschiedenen Wasserproben. Abschließend wurden die Ergebnisse verglichen und bewertet.

Gemeinsam fuhren wir dann noch in die Stadt, wo wir die Zeit zum Einkaufen nutzten. Wir kauften Briefmarken und Postkarten, setzten uns in ein Cafe und begannen zu schreiben.

Die Zeit verging wie im Flug und irgendwann lohnte es sich nicht mehr nach Hause zu fahren. Wir beschlossen die Zeit bis zum Bowling-Abend in der Stadt zu verbringen. Gegen 20 Uhr trafen wir uns wieder zum gemeinsamen Bowlen und es wurde ein lustiger und kurzweiliger Abend.

 

Samstag, den 31.3.2007:

Treffpunkt war wieder 9 Uhr an der Schule. Mit einem Bus fuhren wir zuerst zum Schloss Valtice, welches eine Nebenresidenz der Fürsten von Lichtenstein war. Dort nahmen wir an einer Führung teil. Herr Strmiska übersetzte für uns, so dass wir vieles über die Geschichte des Schlosses erfuhren. Anschließend war es schon wieder Mittag und wir gingen in einem Restaurant im Ort essen.

Am Nachmittag fuhren wir weiter zum Schloss Lednice. Dort konnten wir mit einer deutschsprachigen Führung das Schloss besichtigen. Bei schönem warmem Wetter spazierten wir durch den Schlosspark und besuchten ein Minarett, das ein Schlossherr vor langem erbauen lies, ohne dass es je seine Funktion erfüllt hätte. Den dazugehörigen Aussichtsturm bestiegen wir und genossen eine phantastische Aussicht. Man fühlte sich wie in tschechische Märchenfilme versetzt.

Nach dieser Sightseeing-Tour war der nächste Programmpunkt eine Weinprobe. Diese fand bei einem Vater eines tschechischen Schülers zu Hause im Weinkeller statt. Acht verschiedene Weinsorten kosteten wir. Alle wurden ausführlich vom Hausherrn vorgestellt und erklärt.
Abschließend folgte eine Grillparty mit vorzüglicher Verpflegung, Gitarrenmusik und Gesang.
Hundemüde fuhren wir dann spät nach Brünn zurück.

 

Sonntag, den 1.4.2007:

Am Sonntag konnte jeder Schüler mit seinem Austauschschüler ein individuelles Programm absolvieren. Einige gingen nochmals shoppen, andere besuchten eine Höhle. Oder es wurde die Verwandtschaft oder Freunde des Gastgebers besucht.

 

Montag, den 2.4.2007:

Wieder trafen wir uns um 9 Uhr in der Schule. Auf dem Programm standen noch chemische Kabinettstücke. 7 Versuche wurden durchgeführt, darunter der Fünf-Becher-Versuch, die Herstellung eines Bieres, die Entwicklung eines Flaschengeistes, grünes Feuer, Zaubertinte und die Pharaonenschlange. Diese Versuche haben viel Spaß gemacht.

Um 11 Uhr wurde nochmals gemeinsam ein Imbiss gegessen, bevor uns die Gastgeber zum Busbahnhof brachten, von wo aus wir mit dem Bus nach Wien zum Flughafen fuhren. Pünktlich kamen wir am Abend in Stuttgart wieder an.

 

Der Schüleraustausch mit der Chemieingenieurschule hat uns sehr gut gefallen. Das Programm war abwechslungsreich und interessant. Wir konnten in den paar Tagen vieles von Brünn und einiges von Tschechien sehen. Über unsere Gastgeber hatten wir sofort den Kontakt mit den Menschen. Unsere Gastgeber waren sehr zuvorkommend und äußerst gastfreundlich. Das Essen, das uns immer wieder angeboten wurde, war hervorragend. Deshalb wollen wir uns abschließend auch bei unseren Gastgebern nochmals für diese Gastfreundschaft bedanken, ebenso bei Frau Pfiz, die uns begleitete.

Claudia Schnepf, LG 57