Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Schüleraustausch: Gäste aus Brno/Tschechien im Institut

7. bis 12. November 2007

Schüleraustausch: Gäste aus Brno/Tschechien im Institut

größer
größer
größer
größer

Nachdem wir, acht Schüler/innen des Instituts Dr. Flad, schon seit Wochen darauf hingefiebert hatten, war es am 7. November endlich soweit:

Wir machten uns per S-Bahn auf zum Stuttgarter Flughafen um unsere Gäste aus dem Osten Tschechiens zu empfangen. Leider kam es zu Verspätungen und so warteten wir in Begleitung von Frau Möß eine gute Stunde bis wir dann endlich unsere Gäste in Empfang nehmen konnten. Mit unseren Flad T-Shirts waren wir nicht zu übersehen. Beim Empfang war die Freude schließlich groß: Unsere zehn Gäste, acht Schüler/innen und zwei Lehrer waren heil und unversehrt angekommen. Daraufhin wurde entschieden, wer bei wem unterkam.

Da unsere Gäste nach der Reise ziemlich müde waren, machte sich jeder nach der Gepäckausgabe auf den Heimweg. An diesem Abend durften die Gäste ihr erstes schwäbisches Essen genießen.

Als wir am nächsten Morgen unsere Gäste um 8.15 Uhr zur Schule gebracht hatten, mussten wir uns auch gleich von ihnen trennen. Während wir im Unterricht saßen, schauten sich unsere Freunde ein Stuttgart-Video an und machten einen Rundgang durch die Schule. Um 9.45 Uhr stand dann die offizielle Begrüßung durch den Schulleiter Wolfgang Flad und anschließend ein gemeinsames Vesper an. Danach besuchten unsere Gäste die Innenstadt und führen auf den Fernsehturm. Nach Schulschluss waren sie wieder im Institut und wir hatten den Abend zur freien Verfügung. Manche von uns gingen in das Lokal "Hotzen-Plotz" mit schwäbischen Spezialitäten. Unsere Gäste entschieden sich für Maultaschen und Käsespätzle. Die Verständigung lief gut, teils mit Hilfe des Wörterbuchs, teils mit nonverbalen Mitteln und so wurde die Kommunikation eine lustige Angelegenheit. Nach diesem ereignisreichen Tag war die Müdigkeit groß und wir begaben uns auf den Heimweg.

Am Freitag stand ein Ausflug zum Bodensee auf dem Programm. Unser Ziel: Das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen. Während der Fahrt waren wir froh, vor dem schlechten Herbstwetter geschützt zu sein, denn es regnete fast den ganzen Tag. Am Bodensee angekommen wanderten wir am Ufer entlang zum Museum. Dort bekamen wir eine Führung, wobei einer der beiden tschechischen Lehrer als Dolmetscher fungierte. Nach diesem informativen Museumsrundgang ging es Richtung Stadt zum Shoppen und Pizzaessen. Schon war es wieder Zeit aufzubrechen und wir fuhren zurück nach Stuttgart.

Nun ergab sich die Frage der Planung des Abends. Manche von uns entschieden sich, in den Club Prag am Pragsattel zu gehen (eine sehr gute Idee, wie wir fanden). Am Samstag trafen wir uns schon relativ früh in Stuttgart um möglichst viel Zeit zum Shoppen zu haben. Unsere Gäste begaben sich dabei natürlich auf Souvenirjagd. Danach setzten wir uns gemütlich in einem Cafe zusammen.

Gegen Abend trafen sich fast alle von uns bei Sven zu einem deutsch-tschechischen Filmabend, d.h. deutsche Sprache mit tschechischen Untertiteln. Wir hatten viel Spaß mit Filmen wie z.B. "Rendezvous mit Joe Black".

Am Sonntag trafen wir uns um 12 Uhr mit den tschechischen Lehrern. Diese nahmen unsere Freunde mit ins Mercedes-Benz-Museum in Bad Cannstatt. Abends dann holten wir unsere begeisterten Gäste wieder ab und alle 19 Teilnehmer des Austauschs gingen ins Bowlingcenter. Nach vergnüglichen zwei Runden waren wir noch in Feierstimmung und gingen noch in eine Kneipe, um den letzten Abend voll auszukosten. Dort entwickelte sich eine lustige Runde. Wir redeten über Gott und die Welt und ließen die gemeinsamen Erlebnisse noch mal Revue passieren.

Am nächsten Morgen war es für unsere Gäste Zeit, das Gepäck in die Schule zu bringen. Bis 11 Uhr experimentierten unsere Austauschschüler mit Schülern vom LG 57. Dann war es endgültig Zeit "Ade" und "Ahoi" zu sagen.

Beim gemeinsamen Pizzaessen wurden Telefon- und ICQ-Nummern sowie E-Mail-Adressen ausgetauscht. Herr Flad hielt noch eine Abschiedsrede und überreichte württembergische Weinpräsente an die tschechischen Lehrkräfte.

Zusammengefasst war es zwar ein kurzer, aber sehr, sehr schöner Austausch, bei dem wir viel unternommen haben. Auch konnten wir durch konkretes Fragen von unseren Gästen erfahren, wie das Leben in Tschechien aussieht - ganz genau werden wir es wohl erst im April erfahren, wenn es für uns heißt:
Ab nach Brünn!

P. Blaich, B. Breuer, R. Hein, S. Hintze, C. Lünsdorf, C. Nonnenmacher, L. Popp, E. Roppel
LG 58

größer größer größer größer größer größer