Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
größer
größer
größer

Eine Kindergartengruppe im Institut

Am 14. November 2007 hat uns eine Gruppe von Kindern aus dem Kindergarten Hubertusweg in Stuttgart-Weilimdorf besucht. Vierzehn neugierige, 4-6 jährige Kinder und ihre Erzieherinnen kamen ins Institut.

Meine MitschülerInnen und ich hatten je ein Experiment vorbereitet, um die Neugierde der Kleinen auf Naturwissenschaften zu wecken. Die Experimente umfassten die Bereiche Chemie und Physik. Unter anderem wurde mit entstehendem Kohlenstoffdioxid eine Kerze gelöscht, eine mit heißem Wasser gefüllte Plastikflasche mit Luft zerdrückt und ein Papierschiffchen im Wasser mit Spülmittel zum Fahren gebracht. Die Beobachtungen der Versuche wurden von uns kindergerecht erklärt.

Die Kinder waren sehr begeistert und haben die Versuche mehrere Male getestet.
Vor allem die etwas älteren Kinder waren sehr engagiert und haben nachgefragt. Selbst die Erzieherinnen staunten, experimentierten und machten sich Notizen.

Nachdem die Kinder die Experimente reihum durchgeführt hatten, gab es noch eine kurze Führung durch das Institut.
Die Kinder hatten so gut mit gearbeitet und waren so engagiert, dass wir alle überrascht waren und so einen "Erfolg" nicht erwartet hätten.

Dass dieser Nachmittag reibungslos verlief, verdanke ich einigen Helfern.
Deshalb bedanke ich mich für die Hilfe bei meinen vier MitschülerInnen, für die tatkräftige Unterstützung von Frau Pfiz und Herrn Zinsmeister und bei Herrn Jürgen Flad, der uns Erinnerungsfotos lieferte.
Vor allem bedanke ich mich bei Herrn Wolfgang Flad, dass er es uns und den Kindern ermöglicht hat, diesen schönen Experimentier-nachmittag stattfinden zu lassen.

Zusammenfassend muss festgestellt werden, dass selbst Kinder in jungen Jahren für Naturwissenschaften begeistert werden können. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass mehr Kindergärten oder Schulen solche Besuche durchführen und dadurch die Naturwissenschaften den Kindern näher bringen.

Stephanie Korff, LG 57

größer größer größer größer größer