Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

« 13. Stuttgarter Chemietage - zurück zur Übersicht

H. Fehling, W. Küster und P. Schlack - Porträts dreier berühmter Stuttgarter Chemiker

Prof. Dr. Franz Effenberger, Institut für Organische Chemie, Universität Stuttgart

Samstag, 29. September 2007, 11.00 Uhr
Vortrag am Institut Dr. Flad, Großer Hörsaal     » Anfahrt

Bilder zum Vortrag

H. Fehling, W. Küster und P. Schlack - Porträts dreier berühmter Stuttgarter Chemiker

H. Fehling, W. Küster und P. Schlack - Porträts dreier berühmter Stuttgarter Chemiker

Hermann Christian von Fehling hat die Entwicklung der Chemie in Stuttgart maßgeblich geprägt. Zusammen mit F. Steinbeis war er entscheidend an der Gründung der Zentralstelle für Gewerbe und Handel beteiligt. Sein Name wurde vor allem über die FEHLINGsche Lösung bekannt. William Küster forschte auf dem Grenzgebiet zwischen Chemie und Medizin. 1912 trat er mit einer genial entworfenen neuen Formel für den Blutfarbstoff vor die Fachwelt und stieß dabei auf Ablehnung. Erst 1928 konnte sein Strukturvorschlag voll bestätigt werden. Bedingt durch seinen plötzlichen Tod konnte er den Nobelpreis 1930 nicht mehr entgegennehmen. Paul Schlack ging bedingt durch die Kriegs- und Nachkriegsverhältnisse in die Industrie. Ab 1924 forschte er auf dem Gebiet der synthetischen Fasern. 1938 gelang ihm die Polymerisation von ε-Caprolactam zu Perlon, das eine Alternative zu der Herstellung des Nylons durch Carothers in den USA war.

» Vortragsfolien (PDF, 363 KB)

 
Prof. Dr. Franz Effenberger

Prof. Dr. Franz Effenberger

Von 1972 bis 1998 Inhaber eines Lehrstuhls für Organische Chemie an der Universität Stuttgart. Seit 2003 Direktor des Instituts für Textilchemie und Chemiefasern, Denkendorf. Von 1980 bis 1986 Prorektor für Forschung und von 1987 bis 1990 Rektor der Universität Stuttgart.

 

« 13. Stuttgarter Chemietage - zurück zur Übersicht