Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Feuershow

mit Dr. Andreas Korn-Müller (Magic Andy)

am Freitag, 7. März 2008 um 15.00 Uhr an der Universität Hohenheim

größer größer

Mit Feuer und Flamme für die Chemie

Dr. Andreas Korn-Müller (Magic Andy) begeistert mit seiner interaktiven Experimentalshow

Der Biohörsaal der Universität Hohenheim war bis auf den letzten Platz belegt, die Erwartungen hoch gespannt, zumal sich "Magic Andy" sowohl als promovierter Chemiker als auch als Comedian versteht, der auf spielerische Art und Weise in die Geheimnisse der Chemie einweiht.

Bereits der erste Auftritt des modernen Hexenmeisters, schwarz gekleidet mit züngelnder Flamme auf dem Oberteil, war fulminant inszeniert. Begleitet von Discoklängen und Lichtspielen schrieb er in "Feuerschrift" das Thema seiner Experimente auf Papier: Feuer!

Wie ein roter Faden durchzogen zwei Leitfragen seine Show, die sich ganz bewusst auch an jüngere Schüler richtet.

  1. Wie kann ein Feuer entfacht werden, und welche chemischen Prozesse sind an einer Verbrennung beteiligt?
  2. Wie kann ein Feuer gelöscht werden, und welche Besonderheiten bzw. Gefahren müssen dabei berücksichtigt werden?

Bei der Klärung dieser Phänomene ging es allerdings nicht staubtrocken zu, ganz im Gegenteil: Mit Feuereifer beteiligten sich zahlreiche Schüler an den Lösungen und wurden für die richtigen Antworten auf "Gummibärchen"-Fragen entsprechend belohnt.

Am Ende der Experimentalshow war allen Teilnehmern klar: Für das Brennen eines Stoffes sind drei Voraussetzungen unabdingbar: Brennmaterial, Sauerstoff sowie die nötige Entzündungstemperatur. Kombiniert man diese drei Faktoren, gelingt es über kurz oder lang, ein Feuer zu entfachen. Es hängt von der erzeugten Reibungswärme ab, ob ein hoher bzw. geringer Aufwand dafür betrieben werden muss. Mittels einer Art Zeitreise entführte uns "Magic Andy" zurück an den Beginn des Feuermachens, um anschließend die moderneren, bequemeren Varianten zu demonstrieren. Reibungswärme kann dadurch erzeugt werden, dass man verschiedene Hölzer gegeneinander reibt. Allerdings ist dieses Verfahren sehr aufwändig. Effektiver ist es, Schlag- und Reibungswärme mit Hilfe eines Feuersteines zu optimieren.. Noch einfacher kann man ein Feuer entfachen, indem man einen speziellen Pilz und Stroh verwendet. Denn dann brennt es sprichwörtlich wie "Zunder".

Meilensteine in der Entwicklung des Feuermachens waren schließlich die Zündhölzer. "Prometheuszünder" entstehen durch die Kombination von Puderzucker mit einer sauerstoffreichen Verbindung. Der Einsatz von rotem Phosphor als Brennmaterial markiert schließlich die Geburtsstunde des Streichholzes.

Dass Unterhaltung und Wissensvermittlung sich nicht ausschließen, zeigte "Magic Andy" am Beispiel "Döbereiner Feuerzeug". Mehr Stimmung im heimischen Wohnzimmer durch Illumination per Kerzenleuchter? Kein Problem, sofern man das entsprechende Experiment aus dem Jahr 1823 kennt: Wasserstoffgas strömt auf Platin, und schon kann man den Kerzenschein ähnlich wie im verdunkelten Biohörsaal genießen.

Es wurden noch viele weitere Fragen unter Einbeziehung des begeisterten Publikums geklärt:
Weshalb verbrennt das Wachs in der Mitte einer Kerzenflamme weniger stark als an deren Rändern?
Kann Eisen brennen bzw. warum verbrennt Eisen ohne Flamme?
Wieso brennen Steine nicht? Warum brennt Sand nicht?

Mit Feuereifer wurde auch das Problem gelöst, auf welche Art und Weise gelöscht werden kann.

Neben der klassischen Art, nämlich mit Wasser, das Sauerstoff wegnimmt, Wärme in sich aufnimmt und somit die Entzündungstemperatur herabsetzt, können auch andere Stoffe eingesetzt werden. Wie und warum klappt das Löschen einer Flamme mittels Druck, Schaum, Pusten sowie des Einsatzes von Backpulver?

Zusätzlich zu diesen Denksportaufgaben gab es Spektakuläres zu sehen. Kugelblitze sausten durch Glaszylinder, Unterwasserfackeln waren zu bewundern und "Magic Andy" spuckte Feuer!

Alles in allem ein Experimentalvortrag, gespickt mit "zündenden" Ideen und Experimenten, die sich bestens dafür eignen, ein "Feuer" für die Chemie zu entfachen bzw. dieses am Brennen zu halten.

Angela Schmitt-Bucher

 

Dr. Andreas Korn-Müller (Magic Andy) online: www.sciencecomedy.de

 

größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer