Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Musik im Gespräch

Konzertreihe mit Roland Heuer

Roland Heuer
Roland Heuer

"La Ritirata di Madrid"
Luigi Boccherini

Bilder zur Veranstaltung    >>
Rezension von Martin R. Handschuh    >>

Asperger Kammersolisten
Roland Heuer - Violine
Ikuko Nishida-Heuer - Violine
Axel Breuch - Viola
Jürgen Gerlinger - Violoncello
Joachim Hess - Violoncello
Stefan Koch-Roos - Gitarre

Freitag, 30. Mai 2008, 19.00 Uhr
Theaterkeller im Institut Dr. Flad

Luigi Boccherini
(19.02.1743 - 28.05.1805)

Streichquintett E-Dur, op. 13 Nr. 5
für 2 Violinen, Viola und 2 Violoncelli
(komponiert 1771 in Madrid)

I. Andantino mosso (Amoroso)
II. Allegro con spirito
III. Minuetto
IV. Rondo: Allegretto (Andante)

Quintett C-Dur
für Gitarre, 2 Violinen, Viola und Violoncello
(La Ritirata di Madrid)

I. Allegro maestoso assai
II. Andantino
III. Allegretto
IV. La Ritirata di Madrid - 12 Variazioni

Luigi Boccherini wurde am 19.02.1743 als Sohn eines Kontrabassisten in Lucca geboren. Seine Karriere als Komponist und Violoncellist begann sehr frühzeitig. Bereits mit 13 Jahren trat er in seiner Heimatstadt öffentlich auf. 1775 ging er zu weiteren Studien nach Rom. Er unternahm zahlreiche Konzertreisen. In Wien konzertierte er in Anwesenheit von Chr. W. Gluck am kaiserlichen Theater. Seine ersten Kompositionen wurden in Paris gedruckt. 1769 reiste Boccherini mit seinem Geigerfreund Manfredini auf Einladung des spanischen Botschafters in Paris nach Madrid und ließ sich dort endgültig nieder. 1770 wurde er Solocellist und Kammerkomponist des Infanten Don Luis.

Für seine alljährlich dem preußischen Hof zugedachten Quartett- und Quintettkompositionen erhielt er vom König Friedrich Wilhelm II. den Titel und die Besoldung eines Hofkomponisten. Er konnte sich aber nicht entschließen, sein sonniges Madrid mit dem preußisch-strengen Berlin zu vertauschen.

Über einhundert Quintette für zwei Violinen, Viola und zwei Violoncelli komponierte Luigi Boccherini. Das Quintett in E-Dur ist das Neunte davon und enthält das berühmte "Boccherini-Menuett". Entstanden im Jahre 1771, als der Italiener Boccherini gerade in Madrid Fuß fasste.

Die klassische Gitarre ist ein Instrument, das auf eine lange, recht wechselvolle Geschichte zurückblickt: Seit dem 13. Jahrhundert in Europa beheimatet, avancierte die Gitarre um 1600 zum Nationalinstrument Spaniens.

In den Jahren 1798 und 1799 schrieb Boccherini für den spanischen Marquis de Benavente zwölf Gitarrenquintette. Diese Quintette sind jedoch keine Originalkompositionen, sondern Transkriptionen von bereits vorhandenen eigenen Stücken. Das Quintett in C-Dur für Gitarre, zwei Violinen, Bratsche und Violoncello, das Sie hören werden, war ursprünglich ebenfalls ein Quintett von Boccherini für zwei Violinen, Bratsche und zwei Violoncelli. Boccherini hat dieses Quintett umgearbeitet, ein Cello weggenommen und dafür kunstvoll die Gitarre eingesetzt.

Im Anschluss an das Konzert bestand die Möglichkeit, bei einem Imbiss sich auch mit den Künstlern zu unterhalten.

 

Asperger Kammersolisten

Ihr Debüt gaben die Asperger Kammersolisten im Jahr 2000 mit ihrer ersten CD: Eine Einspielung des Klarinettenquintetts von Mozart in einer von dem englischen Meisterklarinettisten Alan Hacker neu rekonstruierten Originalfassung mit Bassettklarinette. Eine Weltpremiere, die unter anderem bei BCC London vorgestellt wurde und internationale Beachtung gefunden hat.
Mittlerweile sind 11 weitere CDs als Live-Mitschnitte von Konzerten entstanden.

Über zweihundert Werke aus allen Epochen der Musikgeschichte, aus Barock, Klassik, Romantik, sowie Werke zeitgenössischer Komponisten haben die Kammersolisten in den vergangenen Jahren erarbeitet und in einhundert Konzerten in Asperg aufgeführt. Ihr umfangreiches Repertoire reicht dabei vom Duo bis zum Oktett und größer besetzten Werken, von reiner Streichermusik über gemischte Besetzungen mit Bläsern oder Kammermusik mit Klavier. Das Ensemble konzertierte außerdem in zahlreichen anderen Städten und im Ausland.

 

Bilder zum 30. Mai 2008

Rezension zum 30. Mai 2008

Konzertreihe "Musik im Gespräch" im Theaterkeller des Instituts