Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

LG 59 und PTA 12 im Schullandheim

25.-28. September 2008

größer größer

größer
größer
größer
größer

Am 25. September war um 8.30 Treffpunkt am ZOB beim Hauptbahnhof. Die Aufteilung auf die Busse war schnell geklärt. Nach kurzer Busfahrt wurde beim Kaufland in Pfullingen gehalten und wir hatten Zeit, um noch die verschiedenen Lebensmittel einzukaufen. Brötchen, Milch und Eier bekamen wir jeden Tag frisch zur Verfügung gestellt, jedoch mussten wir unser Essen selber kochen.

Beim Inspizieren der anderen Einkaufskörbe konnte man feststellen, dass manche Körbe mit Fertigessen beladen waren und andere mit viel frischen Lebensmitteln. Bei einigen war der Anteil an alkoholischen Getränken höher als der an Essbarem. Auf der Sonnenmatte eingetroffen bezog jede Gruppe ihr Haus und hatte genügend Zeit, die Häuser einzuräumen, alles zu verstauen und sich etwas auszuruhen. Um 14 Uhr gab es dann im "Treff" eine so genannte Lagebesprechung. Frau Frey machte uns mit dem Programm vertraut und Frau Pfiz und Herr Zinsmeister erklärten uns die näheren Einzelheiten. Frau Stremski und Frau Sastre de Chueca waren für die Einteilung der Angebote zuständig.

Es gab das "freiwillige" Programm mit der Möglichkeit, am Donnerstag und Freitag mit Herrn Zinsmeister zum Kegelabend zu gehen. Das Theaterstück "Stauffenberg" wurde am Samstag Abend angeboten.

Zur Pflichtveranstaltung zählte dann einmal die Fließgewässeruntersuchung und das SuperLab zusammen mit der Lerngruppe.

Nach dieser Einführung konnten wir einen Spaziergang nach Erpfingen unternehmen oder schon einmal in eine Lerngruppe hinein zu schnuppern. Anschließend trafen sich alle wieder in ihren Häusern zum Kochen und Abendessen. Die Abende in unserem Haus waren witzig und wir haben Tränen gelacht.
Am Morgen wurden alle um 7 Uhr aus den Federn geklingelt. Kurz darauf bekamen wir Brötchen, frische Milch und Eier von den Lehrkräften ans Haus geliefert.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es per Bus zur Fluss Lauter. In der Nähe von Marbach erklärte Frau Pfiz uns ausführlich unsere Aufgaben. In kleinen Gruppen haben wir den Sauerstoffgehalt und den pH-Wert des Wassers sowie Wasser- und Luft-Temperatur gemessen, Kleintiere gesucht und auch gefunden. Mit Schnelltests wurde Phosphat, Nitrat und Ammonium nachgewiesen. Mit den biologischen und chemischen Untersuchungen berechneten wir zum Abschluss die Gewässergüteklasse der Lauter.
Nach all diesen interessanten Aufgaben waren wir doch hungrig und freuten uns auf das gemeinsame Grillen.

Am Abend hat sich unser Haus mit anderen zusammen für das Kegeln entschieden. Der Kegelabend war eine schöne und witzige Idee, um auch mal mehr als 7 Personen um sich zu haben. Für viele wurde es danach eine lange Nacht mit Karten spielen, Witze erzählen und ein Gläschen Sekt trinken. Wir fanden bereits jetzt das Schullandheim toll und haben uns prächtig amüsiert.

Am Samstag war für uns SuperLab angesagt. Dabei werden Supermarktprodukte mit Supermarktprodukten untersucht. Unter Anleitung von Frau Sastre und Frau Stremski haben wir saure und basische Produkte getestet, auf gesättigte und ungesättigte Fettsäuren geprüft, aber auch Sauerstoff in Fleckentferner und Waschmitteln nachgewiesen. Bei dieser besonderen Art chemischer Experimente hatten wir viel Spaß. Am Nachmittag ging es zur Lerngruppe. Hier arbeiteten Frau Frey und Herr Zinsmeister Übungsaufgaben mit uns durch und erklärten auch, wie man an Aufgaben am besten herangeht. Am Samstag Abend machten sich viele Interessierte auf den Weg nach Melchingen zum Theater Lindenhof. Das Theaterstück war eine Art Biografie über Graf Stauffenberg und sie war sehr gut gemacht. Mit Fackeln machten wir uns hinterher auf den Rückweg.
Wie groß war aber unsere Verwunderung, als wir in unserem Haus drei der Lehrer "zockend" vorgefunden haben?!

Der Sonntag begann mit einer Besonderheit: Wir durften bis 8 Uhr schlafen! Nach dem Frühstück wurde gepackt und jedes Haus gereinigt, um es besenrein zu hinterlassen. Bei den Bewohnern einiger Häuser ging das sehr schnell, die konnten den farbenprächtigen Herbst auf der Alb genießen bis der Bus wieder alle nach Stuttgart zurück brachte.

Zum Schluss ein dickes Dankeschön an die Lehrer, die soviel Zeit, Energie und Freizeit in diese Organisation gesteckt haben. Wir haben eine unvergessliche Zeit im Schullandheim erlebt. Nellie Riediger, LG 59

größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer größer