Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Berufsinformationstage in der Schweiz bei der Lonza AG

22. Januar 2009

größer

größer größer größer

Am 22. Januar trafen wir uns um viertel vor zwölf am Stuttgarter Hauptbahnhof. Nach fünf Stunden Zugfahrt kamen wir in Visp in der Schweiz an.

Am Bahnhof in Visp wurden wir sehr freundlich von Verena Heintze (Ehemalige vom Lehrgang 57) empfangen. Sie begleitete uns zu unserer Pension. Dort hatten wir genug Zeit, unsere Zimmer zu beziehen und uns für das Essen mit den Laboranten der Lonza AG frisch zu machen. Gegen halb acht trafen wir uns in einer Pizzeria, um gemütlich bei Essen und Wein vorab erste Fragen zu klären und einen ersten Eindruck zu gewinnen. Die Laboranten erzählten von persönlichen Erfahrungen bei der Lonza AG und wie man als "Ausländer" in Visp aufgenommen wird. Nach einer langen, lebhaften Unterhaltung kehrten wir gegen Mitternacht erschöpft in unsere Pension zurück.

Am nächsten Morgen genossen wir das ausgiebige Frühstück und machten uns gegen viertel vor acht auf den Weg zur Besichtigung und Erkundung der Lonza AG. Nach einem kurzen Fußmarsch wurden wir in der Lonza AG herzlich begrüßt und mit Sicherheitsaccessoires, wie Helm und Schutzbrille, ausgestattet. Unsere Führung begann mit einer Präsentation über die Firma, ihr Arbeitsprofil und das Leben in Visp. Danach erkundeten wir in kleinen Gruppen mit Mitarbeitern der Lonza AG die verschiedenen Arbeitsfelder der Firma. Dabei hatten wir Einsicht in verschiedene Labors. Die Angestellten beantworteten uns geduldig alle Fragen, waren stets sehr freundlich und aufgeschlossen. Zum Mittagessen lud uns die Firma zu einem Dreigänge-Menü ein. Dabei hatten wir die Möglichkeit im persönlichen Dialog die Personalleiterin und einen leitenden Chemiker kennen zu lernen.

Anschließend erhielten wir einen Einblick in die Produktionsstätten im großtechnischen Maßstab. Somit konnten wir uns einen Überblick über den Werdegang einer Synthese verschaffen. Der Rundgang endete im Konferenzraum mit einer Diskussionsrunde mit der Personalleiterin und den Laboranten.

Zum Abschied bekamen alle umfangreiches Informationsmaterial über die Lonza AG und die besten Wünsche für unsere Rückreise und unser Staatsexamen.

Wir bedanken uns sehr für diese zwei informationsreichen und schönen Tage bei der Lonza AG und ihren Mitarbeitern. Einige von uns werden bestimmt eine Bewerbung abschicken.

Jana Zink, Claudia Müller und Lisa- Christin Wagner, LG 58

größer größer größer