Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Exkursion zum Pharmazeutischen Großhandel ANZAG

am 28. April bzw. 5. Mai 2009

größer größer

größer

größer
Günter Köhli (Niederlassungsleiter)

größer

größer

Nachdem sich die Klassen vor dem Gebäude in Weilimdorf versammelt hatten und ein Gruppenfoto gemacht wurde, begann unsere Führung mit Herrn Köhli. Nach einer freundlichen Begrüßung begann der Rundgang:

Als erstes besuchten wir die Auftragsannahme. Hier hat sich seit dem Einzug in das Gebäude 1990 sehr viel verändert. Von ursprünglich 36 Telefonistinnen sind es heute nur noch wenige Mitarbeiterinnen, die für die Kundenbetreuung und Kundeninformationen zuständig sind.

Die Anträge werden nicht mehr mündlich angenommen, was zur Folge hat, dass Apotheken ohne Computer hier keine Aufträge in Arbeit geben können. Kunden die hier anrufen können durch verschiedene Systeme Antworten zu Bestellungen oder Produkten erhalten. Z.B. gibt es das "KIS" - Kunden-Informations-System. Mit der hier integrierten Suchmaschine kann man verschiedene Kriterien auswählen und durch Stichworteingabe gewünschte Informationen erhalten.

Nachdem uns eine Mitarbeiterin die verschiedenen Systeme vorgestellt hatte, führte uns Herr Köhli weiter ins Pharmalager. Hier lagern insgesamt über 80.000 verschiedene Artikel, die alle durch ein alpha-numerisches System gekennzeichnet sind. 5.400 dieser Artikel sind in einem Automaten gelagert, der Mengen bis zu 12 Stück vollautomatisch den Aufträgen zuordnet.

Durch das gesamte Lager ziehen sich Beförderungsbänder, die die Kisten zu den gewünschten Orten im Lager befördern. Gelbe Kisten enthalten die Aufträge und Artikel für den Kunden, rote Kisten für Retouren, grüne Kisten für die Innenbelieferung und blaue Kisten enthalten Artikel aus dem Wareneingang, die ins Lager einsortiert werden.

Für die Aufträge mit Mengen über 12 Packungen sind Mitarbeiter zuständig, die die gewünschte Anzahl von Hand den Kisten und Aufträgen zuordnen. Durch Strichcodes und Scanner ist jeder Auftrag einer bestimmten Kiste zugeteilt.

Herr Köhli erklärte uns das System der Aufträge und ließ uns hinterher selbst einige Artikel für Aufträge im Lager suchen. Artikel die sich gut verkaufen lassen sind nahe den Bändern gelagert, so dass die Mitarbeiter so wenig wie möglich laufen müssen.

Nachdem wir einige Zeit fasziniert diesem Treiben zugeschaut haben, führte uns Herr Köhli weiter durch die Impfabteilung, den Kühlraum, bis hin zum Zytostatikalager. Zytostatika sind gesondert gelagert und werden nur in extra Tüten mit Warnhinweis verschickt. Wir sahen auch einen extra Standort für sehr teure Artikel mit Preisen bis zu 3.000 €.

Nachdem uns Herr Köhli noch einige interessante Informationen erzählte ging es weiter zum Wareneingang. Hier wird neue Ware angenommen, kontrolliert, eingescannt und in blaue Kisten einsortiert. Zum Schluss warfen wir noch einen Blick in die Retourenabteilung, wo Retouren bearbeitet werden. Hier befindet sich auch der Betäubungsmittelraum der mit einer extra Tür gesichert wird.

Im Anschluss an diese interessante Führung lud uns Herr Köhli in der Cafeteria zu Kaffee/Kuchen und Butterbrezeln ein. Nach dieser Stärkung ging es für uns zurück ins Praktikum.

Wir danken Herrn Köhli für diese interessante Führung, bei der wir viel Freude hatten und die bei uns ein eindrucksvolles Bild eines pharmazeutischen Großhändlers hinterlassen hat. Ebenso Dank an die Schulleitung, die uns diese Exkursion ermöglicht hat.

Tabea Sellenthin und Nora Stock, PTA 12