Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Der Sieg des Lebens

Unsere Jüngste hatte keine Lust zur Schule zu gehen. "Worum geht es denn im Moment?", erkundigte ich mich, gedanklich etwas abwesend. "Waterloo!", erwiderte sie knapp und alles andere als begeistert. "Von Abba?", fragte ich. "Nein, von Napoleon!"

Frohe Ostern In England erzählt man die Geschichte, wie die Nachricht vom Sieg bei Waterloo 1815 empfangen wurde. Die Nachricht wurde von einem langsam segelnden Schiff an die Südküste Englands gebracht und dann von Signalflaggen abgenommen und durch das Land nach London signalisiert. Als die Botschaft Winchester erreichte, begann der Mann auf der Kathedrale sie durch Winkzeichen zu signalisieren: "Wellington besiegt …!" In diesem Augenblick wurde der Nebel so dick, dass er das weitere Signal den Blicken verbarg. Diese unvollständige Nachricht ging nach London und Tausende trauerten darüber. "Wellington besiegt!" Wie schrecklich. Aber nach einer Weile lichtete sich der Nebel und der Mann auf der Kathedrale fuhr mit seiner Botschaft fort: "Wellington besiegt den Feind!" Und großer Jubel herrschte überall im Land. Sie hatten nicht auf die ganze Wahrheit gewartet.

So ähnlich war es an jenem denkwürdigen Tag, als Jesus Christus in Jerusalem starb.
Niemand erwartete, dass nach seinem Tod und dem Eindruck "Christus besiegt!" noch etwas kommen würde. Doch die ganze Nachricht, die erst am Ostermorgen zu verstehen war, hieß: "Christus besiegt den Feind!" An Ostern geht es um den entscheidenden Sieg, der für jeden Menschen von Bedeutung ist: Ohne Ostern wäre alles mit dem letzten Pulsschlag ein für allemal zu Ende. Doch seit der Auferstehung von Jesus Christus ist unser Leben mit all seinen prägenden Erfahrungen immer nur Vorletztes. Die Erfüllung kommt noch. Das Finale steht noch aus. Die Vollendung wartet noch auf uns. Vor allem wartet Jesus Christus auf uns.

Bernhard Matzel

 

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung den Marburger Medien entnommen.