Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Musik im Gespräch

Konzertreihe mit Roland Heuer

Roland Heuer
Roland Heuer

"Martini ..."
Musikalischer Gesellschaftsabend zum Martini-Fest mit Mozart und Martini ...

Bilder zur VeranstaltungBilder zur Veranstaltung
Bilder zur Veranstaltung
& Rezension von Martin R. Handschuh    >>

Roland Heuer, Violine
Ikuko Nishida-Heuer, Violine
Stefan Koch-Roos, Kontrabass und Gitarre

Freitag, 11. November 2011, 19.00 Uhr
Theaterkeller im Institut Dr. Flad

Alfred Schnittke
(1934-1998)

MOZ-ART
(nach dem Fragment KV 416d)
für zwei Violinen

Wolfgang Amadé Mozart
(1756-1791)

Zwölf Deutsche Tänze KV 600
für zwei Violinen und Bass

P. Martini-Kreisler
(1778-1839)

Andantino
für Violine und Gitarre

Jean Paul Egide Martini
(1741-1816)

Plaisir d'amour
für Violine und Gitarre

Im Anschluss an das Konzert bestand die Möglichkeit, bei einem Imbiss sich auch mit den Künstlern zu unterhalten.

 

Ein Konzert am 11.11. - am Martinstag ...

Der Martinstag, oder "Martini" wie er auch genannt wird, ist der Gedenktag des heiligen Martin (Martinus). Dann ist am 11.11. auch Faschingsbeginn... und so haben wir für diesen Tag auch ein besonderes Programm zusammengestellt.

Wolfgang Amadé Mozart komponierte im Februar 1783 eine Musik zu einer Pantomime, die am Faschingsmontag, den 3. März 1783 in Wien aufgeführt wurde. Diese Musik existiert heute leider nur noch als Fragment in Form einer Geigenstimme. Der Komponist Alfred Schnittke hat daraus ein neues Musikstück gemacht und dafür ausschließlich Noten und Motive Mozarts aus diesem Fragment verwendet. In unserer Einführung werden wir Ihnen das Fragment und Schnittkes "Moz-Art" vorstellen.

Die großen klassischen Komponisten (Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert u.v.a.) haben alle Tanzmusik für verschiedene Anlässe und Besetzungen geschrieben: meist Auftragswerke für Hofbälle des Wiener Kunstvereins. Die zwölf Deutschen Tänze KV 600 entstanden in Mozarts letztem Lebensjahr, 1791 in Wien und sind sicherlich auch im selben Jahr zur Aufführung gekommen.

Zwei reizende Musikstücke erklingen zum Abschluss in Gedenken an "Martini" - von Padre Martini-Kreisler und Jean Paul Egide Martini.

 

Asperger Kammersolisten

Ihr Debüt gaben die Asperger Kammersolisten im Jahr 2000 mit ihrer ersten CD: Eine Einspielung des Klarinettenquintetts von Mozart in einer von dem englischen Meisterklarinettisten Alan Hacker neu rekonstruierten Originalfassung mit Bassettklarinette. Eine Weltpremiere, die unter anderem bei BCC London vorgestellt wurde und internationale Beachtung gefunden hat.

Über zweihundert Werke aus allen Epochen der Musikgeschichte, aus Barock, Klassik, Romantik, sowie Werke zeitgenössischer Komponisten haben die Kammersolisten in den vergangenen Jahren erarbeitet und fast hundert Konzerten in Asperg aufgeführt. Ihr umfangreiches Repertoire reicht dabei vom Duo bis zum Oktett und größer besetzten Werken, von reiner Streichermusik über gemischte Besetzungen mit Bläsern oder Kammermusik mit Klavier. Das Ensemble konzertierte außerdem in zahlreichen anderen Städten und im Ausland.

 

Bilder und Rezension zum 11. November 2011

Konzertreihe "Musik im Gespräch" im Theaterkeller des Instituts