Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Dieter Baumann "Brot und Spiele"

Im Olympiajahr - vom Olympiasieger

24. Februar 2012 im Theaterhaus Stuttgart

Dieter Baumann "Brot und Spiele"

Am Abend des 24. Februar 2012 hatten die Schüler des Instituts wieder einmal die Möglichkeit über den Unterricht hinaus eine interessante Anregung und gleichzeitig einen Impuls für den weiteren Unterricht zu erhalten.

Dieter Baumann, ehemaliger Langstreckenläufer und 1992 Olympiasieger über 5000 m in Barcelona, sowie Schirmherr des Instituts, gab im Theaterhaus Stuttgart einen Kleinkunstabend der besonderen Klasse. Nach dem Roman "Brot und Spiele" von Siegfried Lenz präsentierte er in einem 2-stündigen Ein-Mann-Stück den letzten Lauf des Langstreckenläufers Bert Buchner, erzählt aus der Perspektive seines Weggefährten, einem Sportjournalisten. Während dieses Laufs wird die wechselvolle Lebensgeschichte der beiden Freunde, die sich nach dem 2. Weltkrieg in einem Gefangenenlager kennen gelernt hatten, aufgearbeitet. Dabei wird deutlich, wie diese Freundschaft immer wieder von positiven und negativen Ereignissen geprägt wurde, die auch Zweifel und Kritik an der Person des Freundes entstehen ließen. So war dann der Kommentar des Freundes zum Lauf zunächst alles andere als Erfolg versprechend.

größer
Dieter Baumann "Brot und Spiele"
im Theaterhaus Stuttgart

Um dies darzustellen ist Dieter Baumann in verschiedene Rollen geschlüpft, in die eines aktuellen Sportjournalisten, in die des ehemaligen Sportjournalisten und Freundes, in die von Bert Buchner und in die des Erzählers. Besonders beeindruckend war dabei der unmittelbare Wechsel im Ausdruck der Emotionen, die die verschiedenen dargestellten Personen verkörperten. Den Schülern wurde deutlich, dass Baumann dieses Thema aufgrund eigener Erlebnisse besonders überzeugend übermitteln konnte und er beeindruckte mit Darstellung, Bühnenbild, Mimik und Gestik. Auch wurde deutlich, welche Umarbeitungen notwendig waren um einen solchen Roman auf die Theaterbühne zu bringen.

Im Anschluss an das Theaterstück erwartete die Schüler noch ein weiteres Highlight. Dieter Baumann setzte sich über eine Stunde lang mit den Schülern an einen Tisch und gab ihnen die Möglichkeit zu intensivem Gespräch. Dabei stand zunächst seine Arbeit an dem gerade gesehenen Ein-Mann-Stück im Vordergrund. Die Schüler interessierten sich für die Entstehung eines solchen Projekts, welche Schwierigkeiten und welche Zeitdauer so etwas einnimmt und erfuhren dabei, dass Dieter Baumann den Text selbst umgeschrieben und bearbeitet hat, bevor die Proben begannen, welche Kürzungskriterien er gewählt hat und dass er selbst nach der 10. Aufführung immer noch über Veränderungs- und Verbesserungsmöglichkeiten nachdenkt. Aber auch der Lebensweg des Langstreckenläufers war kein Tabu, und so konnten die Schüler auch ganz Privates über ihn und sein Leben erfahren. Dafür danken wir Herrn Baumann im Namen des Instituts ganz herzlich.

Es war ein gelungener Abend und ein interessanter Einstieg in die kommende Lektürearbeit an dem Roman von Siegfried Lenz, der im Deutsch-Unterricht demnächst hoffentlich mit noch größerem Interesse gelesen wird.

Christine Weber