Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Internationales Treffen von UNESCO-Projektschulen in Heidelberg

am 23. März 2014

Konichiwa,

am 24.03.2014 trafen sich die UNESCO-Projektschulen aus Japan und Baden-Württemberg in Heidelberg, um sich gegenseitig ihre UNESCO-Projekte vorzustellen, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Heidelberg zu besichtigen.

Wir wurden sehr freundlich von den Gastgebern der IGH Heidelberg empfangen.

größer größer

Kurz nach uns trafen die japanischen Gäste ein. Nach einer kurzen Begrüßung aller Verantwortlichen bekam jeder der deutschsprachigen Schüler einen japanischen Gastschüler zugeteilt, den wir durch einige Fragen näher kennenlernen konnten, wodurch gleichzeitig das Eis gebrochen wurde. Somit entstand ein angenehmes Klima innerhalb des Treffens. Zuerst begannen die japanischen Gäste mit ihren Präsentationen. In einer kurzen Pause zeigten die Heidelberger Schüler einige ihrer Umweltideen, z.B. versuchten sie mit einem Parabolspiegel Tee zu kochen. Anschließend präsentierten die deutschen Schüler ihre Projekte.

größer größer

UNESCO-Projektschulen
Das Institut Dr. Flad gehört seit 1988 zu dem weltweiten Netz der UNESCO-Projektschulen.

Aus den vielen Projekten konnten wir sehen, dass das Engagement für die Umwelt für Deutsche und Japaner zunehmend eine immer größere Rolle spielt. Vor allem, dass es so junge Umweltinteressierte sind, hat uns sehr positiv überrascht. Viele der vorgetragenen Projekte können auch im Alltag angewendet werden. Aber auch kreatives, z. B ein ganzes Orchester aus recyceltem Material herzustellen, ist schon ein einmaliges Erlebnis. Schade war, dass von den angefragten Schulen nur sehr wenige erschienen sind.

Nach den Vorträgen wurden wir in Gruppen eingeteilt, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir bei den Leuten ein gesteigertes Umweltbewusstsein wecken können, wodurch sie eventuell auch bereit sind Umweltprojekte zu unterstützen. Nach dem Brainstorming konnten wir uns auch beim gemeinsamen Mittagessen in der Schule noch privat austauschen, bevor wir einen kulturellen Exkurs zum Schloss in Heidelberg machten.

Bedauerlicherweise konnten wir nicht bis zum Ende der Veranstaltung bleiben, da wir am nächsten Tag eine Klassenarbeit zu schreiben hatten.

Auch wenn es nur ein sehr kleines Treffen war, so war es jedoch sehr gehaltvoll und regte zum Nachdenken an. Auch der kulturelle Austausch gefiel uns sehr, denn durch das Thema Umwelt waren wir sehr schnell miteinander verbunden, wodurch der kulturelle Unterschied gar nicht aufgefallen ist.
Sehr schön war es auch, die Stadt Heidelberg erleben zu dürfen.

Wir möchten uns herzlich bei der Internationalen Gesamtschule Heidelberg für die Gastfreundlichkeit bedanken. Insbesondere gilt unser Dank Herrn Rehfuß, der uns am Tag davor sehr herzlich empfangen hat. Natürlich gilt unser Dank auch Frau Pfiz und Herrn Flad, die uns diese einmalige Erfahrung ermöglichten.

Mayamba Gomes und Sebastian Wormser

größer größer

Fotos: Horst Rehfuss