Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Workshoptag mit Prof. Dr. Matthias Ducci und Dr. Kirstin Brezesinski, PH Karlsruhe

"Highlights der experimentellen Schulchemie"

am Samstag, 11. Juni 2016, 9 bis 16 Uhr, im Institut Dr. Flad

größer größer

Highlights der experimentellen Schulchemie (Sek. I): Teilchenmodell, Redoxprozesse, Formelbestimmung

Prof. Dr. Matthias Ducci, Dr. Kristin Brezesinski
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Highlights der experimentellen Schulchemie (Sek. I): Teilchenmodell, Redoxprozesse, Formelbestimmung Reduktion von Kupferoxid mit Wachsdämpfen? Warum ist ein Luftballon "nicht ganz dicht"? In der Fortbildung lernen Sie bewährte und neue Experimente zu den o. g. Themenkreisen kennen. Sie ist überwiegend als Praktikum gestaltet und auch für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte empfehlenswert.

Eingeleitet wird die Fortbildung mit einem Vortrag über Diamanten, mit denen ebenfalls im Praktikum experimentiert wird.

Schon die Bezeichnung "Diamant" - abgeleitet von dem griechischen Wort "adamas" (unbezwingbar) - deutet auf eine große Widerstandskraft hin. Aber: Ist das wirklich so? Und: Was ist ein Diamant überhaupt chemisch betrachtet? Im Vortrag wird eine Unterrichtseinheit für den naturwissenschaftlichen Unterricht präsentiert, in der durch eindrucksvolle Experimente die Eigenschaften von Diamant aufgezeigt werden. Darüber hinaus erfährt der Zuhörer etwas über die historischen Versuche Lavoisiers, der bereits in den Jahren 1773 bis 1780 mit spektakulären Versuchen eine Antwort auf die Frage suchte, ob denn Diamanten tatsächlich unvergänglich seien. Es werden Filmsequenzen, u. a. aus einem James Bond-Klassiker, auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft, Legenden berühmter Diamanten erzählt und neue Wege zur Verewigung der menschlichen Existenz aufgezeigt…

größer größer

A German Formula - Rezepte für Geheimtinten aus den Archiven der CIA

Prof. Dr. Matthias Ducci, Dr. Kristin Brezesinski
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

A German Formula - Rezepte für Geheimtinten aus den Archiven der CIA Im Jahre 2011 hob der damalige CIA-Direktor Leon Panetta die Vertraulichkeit von Dokumenten auf, die 93 Jahre lang als amerikanisches Staatsgeheimnis eingestuft wurden. Das Konvolut enthält u. a. zahlreiche Rezepturen zur Herstellung unterschiedlicher Geheimtinten für den Einsatz im Nachrichtendienst. Im einführenden Vortrag wird eine Auswahl der Rezepturen herausgegriffen und die chemischen Hintergründe beleuchtet. Darüber hinaus wird aufgezeigt, dass dieses Thema für den Einsatz im Chemieunterricht hervorragend geeignet ist.

Im anschließenden praktischen Teil können die Teilnehmer/-innen des Kurses die Geheimtinten selbst ausprobieren, wobei die CIA-Geheimtinten um weitere, vom Kursleiter selbst entwickelte Geheimtinten ergänzt worden sind. So lernen die Kursteilnehmer/-innen z. B. ein Experiment kennen, bei dem aus Haushaltsprodukten UV-Geheimtinte hergestellt wird.