Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Exkursion PTA 20B zur Fa. Sanacorp

16. Mai 2017

Am Dienstag, den 16.05.2017, machten wir, die PTA 20B, einen Ausflug zu dem Großhandel Sanacorp.

Nach einer herzlichen Begrüßung mit Getränken und Brezeln, starteten wir mit einem theoretischen Einblick in die Firma.

Sanacorp hat 16 Niederlassungen ausschließlich in Deutschland mit insgesamt 3000 Mitarbeitern. Sie machen jährlich einen Umsatz von insgesamt 1,4 Milliarden Euro.

Die Firma ist ein Vermittler zwischen ungefähr 1500 Herstellern und 20.200 Apotheken, was die Bestellung verschiedenster Arzneimittel, Medizinprodukte und Drogen erheblich erleichtert. Hierzu fahren sie täglich circa 250 Touren aus und können bis zu 140.000 Artikel lagern.

Sanacorp ist ein Unternehmen, welches auf Qualität statt Quantität setzt. Dies lässt sich unter anderem an der Fehlerrate von 0,1 Prozent sehr gut erkennen, aber auch an ihrem Einsatz für die Umwelt durch die beleglose Kommissionierung.

Nach diesem kurzen Einblick starteten wir die eigentliche Führung, bei der uns nähere Einblicke verschafft wurden.

Zunächst ging es in die Dokumentation. Dort werden Anfragen von Kunden bearbeitet, die sich zum Beispiel auf Allergien oder Krankenpflegeartikel beziehen. Dieser Service ist jedoch nur für ihre Kunden verfügbar, wodurch man wiederum auf ihr Leitmotiv zurückgreifen kann: Qualität statt Quantität.

Danach wurde uns der Kundenservice vorgestellt. Hier werden sowohl Veranstaltungen geplant, als auch Reklamationen und kurzfristige Kundenwünsche entgegengenommen.

Die dritte Abteilung war die Auftragsannahme, in der Warenbestellungen von Kunden aus ganz Deutschland entgegengenommen werden. Dazu kommen täglich bis zu 5000 Aufträge nur durch Telefonie.

Wir setzten unsere Führung im Lager fort. Dort sahen wir aktiv, wie die Kommissionswannen mit dem zugehörigen Auftrag verknüpft wurden. Die Firma besitzt zwei Kommissionierautomaten, wodurch 45 Prozent der Aufträge maschinell bearbeitet werden. Die übrigen 55 Prozent werden manuell kommissioniert, um spezielle Wünsche der Kunden ermöglichen zu können. Dies durfte auch eine unserer Schülerinnen ausprobieren.

Natürlich gibt es auch Produkte, die gekühlt werden müssen. Hierfür gibt es eine spezielle Kühlanlage. Aufgrund des hohen Lagerwertes, wird die Temperatur permanent überwacht, sodass bei einem Ausfall sofort Notfallmaßnahmen ergriffen werden können. Sehr beeindruckend war die Betäubungsmittelkammer, die mit vielen Sicherheitsvorkehrungen geschützt wird, was einen Einbruch nahezu unmöglich macht. Zusätzlich wird täglich eine Inventur durch bestimmte Mitarbeiter gemacht, sodass man eine Lieferqualität von 100 Prozent hat.

Nachdem wir gesehen hatten wie die Gefahrstoffe gelagert werden, wurde uns nochmals veranschaulicht, wie sehr die Firma auf Qualität durch eine abschließende Auftragsprüfung achtet.

Zum Schluss werden die Wannen für den Versand verdeckelt und verladen.
Nach ein paar abschließenden Worten war unsere interessante Führung durch Sanacorp zu Ende.

Caroline Weise
Johanna Henle