Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Drastischer Nachwuchsmangel
Ausbildungstipps aus erster Hand bei den Stuttgarter Azubi-Tagen

Mangel an kompetenten Fachkräften gab es in der Industrie und Forschung schon immer, doch jetzt klafft in den Chemieberufen zwischen den zahlreichen Stellenangeboten und dem tatsächlich vorhandenen Nachwuchs eine unübersehbare Lücke. Der Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeitern ist groß, und der "Nachwuchsmarkt" ist nahezu leergefegt. Logische und richtige Folgerung ist deshalb: eine solche Masse guter Berufsperspektiven gab es in der Chemie schon lange nicht mehr. Alle, die Spaß an einem anspruchsvollen Beruf haben und vielfältige Karrierechancen nutzen wollen, sollten jetzt zugreifen. Wie man in der Chemie zu seinem Wunschberuf kommt, darüber informiert das Institut Dr. Flad bei den Azubi-Tagen vom 6. - 8. Februar 2003 am Ausstellungsstand 412 in der Messe am Killesberg in Stuttgart. "Berufsinformation total", unter diesem Motto werden jeweils von 9 bis 17 Uhr zusätzlich Live-Experimente aus der Chemie und das SuperLab geboten.

Chemieberuf ja oder nein? Bei der Antwort auf diese entscheidende Frage leisten Schülerinnen und Schüler, wie auch das Lehrpersonal des Berufskollegs für Chemie, Pharmazie und Umwelt am Info-Stand "Erste Hilfe". Ein Schwerpunkt in dieser Berufsberatung für die diesjährigen Schulabgänger aus Realschule und Gymnasium ist vor allem die Information über die vielseitigen karrierefördernden Schlüsselqualifikationen, die man sich neben der Ausbildung zum Chemisch-technischen Assistenten, zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten oder zum Umwelttechnischen Assistenten kostenlos und zusätzlich aneignen kann. Im Informationsaustausch "von Schüler zu Schüler" wird auf den Azubi-Tagen 2003 auch deutlich, dass man nicht unbedingt nur ein Studium anstreben muss, sondern auch eine kompetente Grundlagenausbildung mit zusätzlichen "Extras" wählen kann.

Interessante Betätigungsfelder
Die Zeit für den Berufsstart ist günstig, denn weit mehr Branchen als nur die bekannten Chemiearbeitgeber suchen kompetent ausgebildete chemische, pharmazeutische oder umwelttechnische Fachkräfte. Nicht nur in der Analytik, in der Forschung oder in der Umweltsanierung sind freie Stellen geboten, auch in den Bereichen Biochemie, Pharmazie, alternative Energiequellen und nachwachsende Rohstoffe fehlen gute Mitarbeiter. Die Forderung nach Qualitätskontrolle, nach Schadstoffanalysen und vor allem Fragen des Verbraucherschutzes bestimmen heute nahezu alle innerbetrieblichen Abläufe. Gerade hier eröffnen sich weitere, interessante Betätigungsfelder für eigenverantwortlich arbeitende und leistungsbereite Fachkräfte der Chemie.

Auch nach den Azubi-Tagen
Berufsinformationstage, Experimentiersamstage, BORS (Berufsorientierung an Realschulen) und BOGY (Berufsorientierung an Gymnasien) sowie die unverbindliche und kostenlose Teilnahme am Unterricht sind beispielsweise im Institut Dr. Flad nur einige der vielfältigen und wertvollen Informationsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es im Institut schon seit Jahrzehnten das "Jahr der offenen Tür". Besucher sind jederzeit willkommen. Schnell und bequem lassen sich vorab auch viele Informationen über die Aus-, Fort- und Weiterbildung hier aus unserer Website beziehen. Schriftliche Unterlagen können per Fax unter 0711/63746-18, per E-Mail unter info@chf.de oder telefonisch unter 0711 / 637 460 angefordert werden.