Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Seminar über Stütz- und Kompressionsstrümpfe der Firma Belsana   (02/2002)

Am Donnerstag, den 31. Januar 2002 fand ein Seminar über Stütz- und Kompressionsstrümpfe der Firma Belsana im Institut statt. Frau Anke Küchler erklärte den PTA-Klassen einiges über medizinische Grundlagen, Indikationen, gesetzliche Maßnahmen, Therapiemöglichkeiten und stellte eine Produktübersicht der Firma Belsana vor.

Der Einstieg zur Kompressionstherapie bestand in den Aufgaben des Blutes, der Funktion der Venenklappen und der Muskel-Venen-Pumpe. Die Erkrankungen der Venen sind z.B. Besenreisservarikose und venöser Ulkus. Bei allen venösen Beinleiden ist die Behandlung mittels physikalischer Kompression die Basistherapie. Die Ziele dieser Therapie bestehen aus der Wiederherstellung der Venenklappenfunktion, der Unterstützung der Muskel-Venen-Pumpe und der Erhöhung des Gewebedruckes.

Die Warenkunde medizinischer Kompressionsstrümpfe befasste sich mit den verschiedenen Herstellungsverfahren, wie das Flach- und Rundstrickverfahren. Bei der Herstellung werden die Qualität und die Richtlinien durch die "GZG" (Gütezeichengemeinschaft) und durch das Gütezeichen "RAL" gewährleistet. Die Kompression wird in 4 Klassen eingeteilt, so dass die Indikation, die vom Arzt gestellt wird, genau abgestimmt werden kann. Je schwerer das Beinleiden, desto höher muss der erforderliche Druck sein.

Das Anmessen von Kompressionsstrümpfen, das wir selbst in Zweiergruppen ausprobierten, muss am unbekleideten Bein, morgens, von unten nach oben, und mit enganliegendem Maßband stattfinden. Zur Auswahl stehen verschiedene Längen von Kniestrumpf bis zur Strumpfhose mit jeweils verschiedenen Befestigungen, Farben und Materialien.

Der typische Kompressionsstrumpfpatient ist meist über 50 Jahre alt und besitzt eine stehende oder sitzende berufliche Tätigkeit. Vorbeugend sollten aber auch junge Menschen Stützstrümpfe tragen, Fussgymnastik machen und die Beine so oft es geht hoch legen.

Frau Küchler bearbeitete jedes theoretische und praktische Thema ausführlich, verständlich und interessant, so dass wir Vieles für die Schule und die spätere Tätigkeit in der Apotheke mitgenommen haben.

Jasmin Geng, PTA 4A