Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Der Besuch der Physiker   (12/98)

Friedrich Dürrenmatt Am 16. Dezember1998 gastierte das Forum-Theater Wien im Rahmen seiner Deutschland Tournee im Institut Dr. Flad mit der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt, einem der am häufigsten gespielten Theaterstücke der Nachkriegszeit.

Natürlich stand dieses Stück auf dem Lehrplan des Deutschunterrichts im Institut Dr. Flad im Schuljahr 1998/99, und dieses Gastspiel war eine willkommene und wichtige Bereicherung für die Schülerinnen und Schüler des Instituts.

Die Vorstellung begann um 14 Uhr im Großen Hörsaal, und Gäste waren nach vorheriger Anmeldung (soweit noch Plätze vorhanden) willkommen.

 

"Die Physiker"

Komödie von Friedrich DÜRRENMATT

Vereinfachte Fassung für das Schultheater von F. Dürrenmatt

Im Sanatorium der buckligen Irrenärztin Mathilde von Zahnd halten sich neben nervenleidenden Millionären und anderen Personen aus der noblen Gesellschaft auch drei ehemalige Physiker auf: Beutler, der sich als Newton ausgibt und im Kostüm des 17. Jahrhunderts auftritt; Emesti, der sich für Einstein hält und ununterbrochen Geige spielt, sowie Möbius, der vorgibt, seine Eingebungen von König Salomon zu erhalten.

Doch Möbius spielt nur den Geisteskranken. Er ist in die Anstalt geflüchtet, weil er, nachdem er das "System aller möglichen Erfindungen" gefunden hatte, erkennen mußte, wie gefährlich seine Entdeckung für die Menschheit ist. Möbius glaubt so, seine Theorie besser verheimlichen zu können und hat dafür auch die Trennung von seiner Familie in Kauf genommen.

Die Geheimdienste der beiden Weltmächte sind jedoch bereits auf den genialen Forscher aufmerksam geworden. Die eine Seite hat den Physiker Ilton (Beutler alias Newton) auf ihn angesetzt; die andere Seite den Naturwissenschaftler Eisler alias Ernesti bzw. Einstein. Beide Agenten haben versucht, Möbius zu entführen, doch ihre Krankenschwestern hatten die wahre Identität der "Patienten" entdeckt und mußten deshalb sterben. Auch Möbius muß seine Krankenschwester, die ihn zu lieben beginnt, erwürgen, um sein Geheimnis zu bewahren.

Als die drei Wissenschaftler einander ihre wahren Motive offenbaren, müssen sie erkennen, daß es keinen anderen Ausweg mehr für sie als Mörder und in der Verantwortung gegenüber der Menschheit gibt, als weiterhin die Narren zu spielen, denn: "Nur im Irrenhaus sind wir noch frei ... ".

Möbius, der alle Manuskripte verbrannt hatte, um die Welt zu retten, wird in seiner Handlungsweise grotesk widerlegt, als die Anstaltsleiterin, Frl. Dr. von Zahnd, offenbart, längst alles durchschaut zu haben. Sie hat Möbius' Papiere im Auftrag König Salomons, wie sie sagt, an sich genommen und ihrem "mächtigen Trust" zur Eroberung der Weltherrschaft überlassen. "Die Welt ist in die Hände einer verrückten Irrenärztin gefallen."