Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Eine Spritze für "Chemie en miniature"   (12/98)

Prof. Dr. Peter Menzel von der Universität Hohenheim hat in der Vorweihnachtszeit mit einem wertvollen Geschenk die Arbeitsgemeinschaft "Chemie en miniature" besucht. In seinem Gastvortrag demonstrierte er den Flad-Schülern sein von ihm entwickeltes System von Schülerversuchen mit Geräten aus der Medizintechnik.

Das sind preiswerte Einmalspritzen, Katheter, Hähne, Schläuche und spezielle Steckverbindungen, die mit verschiedenen Adaptern, Glasrohren, Reagenzgläsern, einem eigens entwickelten transparenten Block als Reagenzglashalter und anderem ergänzt werden. Mit diesem Baukasten lassen sich viele Versuche schnell und einfach aufbauen. Und von der Größe her sind sie ideal für die Videoprojektion geeignet. Einige Versuche, die ausgetestet sind, seien hier kurz erwähnt: Reduktion von Kupferoxid mit Wasserstoff, Zerlegung von Wasser mit Eisenpulver, Luftanalyse durch Oxidation von Eisenwolle, Nachweis von Kohlenstoffdioxid in der Atemluft, Bildung von Ammoniumchlorid-Nebel, Bildung und Nachweis von Schwefeldioxid aus Pyrit, Alkoholdestillation und Cracken von Paraffinöl.

Die Arbeitsgemeinschaft "Chemie en miniature" möchte mit ihrem Geschenk von Prof. Menzel einen Teil der Versuche, die Prof. Herbert W. Roesky bei den letzten Chemietagen und in seinem Buch "Chemie en miniature" vorgestellt hat, versuchen nachzuvollziehen.