Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Überwachung von Fließgewässern - Ein internationales Netzwerk zur Umwelterziehung   (12/97)

GREEN (Global Rivers Environmental Education Network) ist die griffige Bezeichnung für gemeinsame Projekte an Fließgewässern, die Schulen, Jugendgruppen, Behörden, Universitäten und andere interessierte Gruppen in aller Welt durchführen. Auch in Deutschland wird dieses Projekt in zunehmendem Umfang durchgeführt.

Zentrale Idee dieses Projektes ist die Vernetzung der verschiedenen Arbeitsgruppen mit Hilfe eines Computernetzes: Die Untersuchungsergebnisse werden allen GREEN-Gruppen zugänglich gemacht. Dies bietet folgende Vorteile:

  • Das Verständnis für den eigenen Flußabschnitt "vor der Haustür" wird durch Informationen über die Zustände flußaufwärts und die Entwicklung flußabwärts verbessert.
  • Aus dem lokalen Ansatz wird ein globaler: Die Sichtweise wird von dem eigenen Flußabschnitt auf das Flußsystem, dann auf den Mündungsbereich erweitert.
  • Jugendliche können für GREEN vorgeschlagene Untersuchungen leicht durchführen; durch die Zusammenführung der Daten können sie als "Fluß-Experten" zu relevanten Ergebnissen kommen.
  • Die Schülergruppen arbeiten als Teil eines Großprojektes und erfahren dadurch Motivation.
  • Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit ergibt sich ein umfassendes Bild von Zustand und Bedeutung des Flusses für das Leben, das Bewußtsein für die Gefährdung steigt.
  • Durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen, durch Kooperation können Strategien abgesprochen, gemeinsame Handlungen geplant werden.

GREEN ist offen für verschiedene Methoden zur Erfassung von Fließgewässern. Die Gewässergüte sollte durch physikalische, chemische und biologische (sogenannte Bio-Indikatoren) Untersuchungen bestimmt werden.

Die chemische Untersuchung mit 9 standardisierten Messungen führt zu einem Gesamtindex der Wasserqualität. Die biologische Gewässeruntersuchung über Makroorganismen ist schnell und hinreichend genau mit einfachen Mitteln durchzuführen und auch für Laien leicht zu erlernen. Die Kommunikation zwischen den GREEN-Gruppen verläuft über vernetzte PCs.

Alle Interessenten sind zur Mitarbeit an diesem GREEN-Projekt eingeladen. Kontaktadresse bzw. GREEN-Knotenpunkt Süddeutschland ist das Institut Dr. Flad in der Breitscheidstraße 127 in 70176 Stuttgart. Dieses Berufskolleg bildet Chemisch-technische, Pharmazeutisch-technische und Umwelttechnische Assistenten und Assistentinnen aus. Es ist deshalb für solche Untersuchungen bestens gerüstet und verfügt auch über eine Mobile Umweltanalytik. Außerdem bietet es auch Schnellkurse zur Erlernung der einzelnen Untersuchungsmethoden kostenlos an.

GREEN mündet in eine Dokumentation der Untersuchungsergebnisse und in Überlegungen und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Fließgewässer.