Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Partnerschule: Gymnasium Jean Rostand, Straßburg

Gymnasium Jean Rostand, Straßburg Das Lycée Jean Rostand stellt sich vor

 

Geschichte der Stadt

Im Mittelalter stand auf dem heutigen Platz des staatlichen technischen Gymnasiums ein Kloster: Es war das Kloster "Saint-Nicolas aux ondes", das etwa im Jahre 1220 gegründet und 1245 dem Dominikaner Orden einverleibt wurde. Im Innern dieses Klosters wurden Gärten angelegt und Außenstellen der Akademie eingerichtet. Eine Kapelle, die dem "Saint-Mathieu" und dem "Saint-Nicolas" geweiht war, grenzte an das Kloster.

Dieses Kloster, das mitten in einer feindseligen und dem Protestantismus ergebenen Umgebung gelegen war, leistete im 16. Jahrhundert den Reformationsbewegungen Widerstand. 1592 wurde das Kloster trotz allem von der Straßburger Stadtverwaltung geschlossen und die Nonnen wurden vertrieben. Das Kloster wurde 1595 zur Hälfte zerstört. Der übrig gebliebene Teil wurde in ein Militärkrankenhaus umfunktioniert.

Die zahlreichen Verwundeten der Schlacht von HOTZHEIM wurden dort gepflegt. Im Jahre 1681 diente das Gebäude als Munitionsdepot und im gleichen Jahr wurde die Kirche abgerissen. Im 18. Jahrhundert standen auf diesem Gebiet, nach den Plänen von BLONDEL von 1764, die Kasernen "Saint-Nicolas", die Reitschule der Stadt und der übrig gebliebene Teil von "Saint Nicolas". Laut Piton wurden dann im Jahre 1781 die als Kaserne dienenden Gebäude völlig zerstört. Zwischen 1780 und 1784 wurde das Hauptgebäude der großen Kaserne "Saint-Nicolas" mit einer Reitschule wieder aufgebaut.

Die Stadt, die die Erlaubnis erhalten hatte, die Kasernen für die Garnisonstruppen zu bauen, ließ Kasernen aus Holz errichten, die dann später massiver gebaut wurden. Die zwei Seiten der Kaserne wurden im 19. Jahrhundert von zwei riesigen Pferdeställen eingerahmt, die wiederum durch Gitter abgetrennt waren. Der Hof diente damals als Abstellgelände für die Geschütze. Diese 1818 gebauten Pferdeställe wurden schließlich im März 1971 abgerissen, um ein neues Gymnasium bauen zu können.

 

Das Gymnasium im Jahre 1997

Heute ist das Jean-Rostand-Gymnasium ein allgemein-bildendes Gymnasium sowie eine Fach- und Berufsschule mit 3 Zügen.

Der "post-bac" Zug (für Schüler nach dem "Bac") umfaßt die vorbereitenden Klassen für die staatliche Hochschulen bzw. Technischen Fachhochschulen.

Der zweite Zug ist für Schüler, die sich auf das naturwissenschaftliche oder das technische "Abitur" vorbereiten, sowie für Schüler, die die Abschlußprüfung der Fachhochschule im Textilbereich ablegen wollen.

Der dritte Zug schließlich ist für Schüler bis zur "mittleren Reife" (collège, Brevets d'Etudes).