Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Das Internationale Jugendprogramm in Deutschland e.V.
Landesforum 2003 Baden-Württemberg

Unter dem Motto: "Jugendliche brechen auf - Gemeinsam sind wir stark!" trafen wir uns an dem sonnigen 3. Mai 2003 in Waldstetten zum ersten Landesforum 2003 in Baden-Württemberg. In Schwäbisch Gmünd wurden wir von Frau Heer abgeholt und sehr herzlich empfangen. Landesforum 2003 Baden-Württemberg Sie zeigte uns auf dem Weg nach Waldstetten die mittelalterliche Altstatt von Schwäbisch Gmünd und die drei Kaiserberge.

Nach einer kurzen Begrüßung mit Herrn Theo Betz, dem Regionalkoordinator des Jugendprogramms, hingen wir unsere mitgebrachten Plakate auf, die einen kleinen Einblick in unsere Aktivitäten und die von Mitstreitern im Bereich Dienst, Talent, Fitness und Expeditionen gaben. Diese Bereiche spiegelten sich auch in den geplanten Projekten wieder. An diesem besonderen Tag wurde unter anderem zu einem Klettergarten, einer Mountainbike-Parcours oder einem Fußball-Turnier eingeladen.

In Vorfreude auf interessante Menschen und gemeinsamer Kreativität entschieden wir uns für das Projekt "Kunst im Raum". Hierfür konnte man mit verschiedensten Materialien Paletten gestalten, die nachher spiralenförmig angeordnet wurden und zu einem Würfel führten. Auf diesem konnte man seine Ideen oder einfach nur seine persönlichen Eindrücke von diesem Tag zum Ausdruck bringen. Da dieses Forum Jugendliche unterschiedlichster Herkunft zusammenführen soll, kreierten wir eine Palette die dazu auffordern soll, dass man offener und spontaner mit Freude auf andere Menschen zugehen soll.

Nach einer Stärkung durften wir um 14 Uhr am Festakt in der Stuifenhalle teilnehmen. Dieser wurde von einer gelungenen Percussion der Musikschule Waldstetten und dem Bürgermeister Michael Rembold eröffnet. Weitere Redner waren Theo Betz, der Bundeskoordinator Klaus Vogel, der leitende Schulamtsdirektor Schwäbisch Gmünd Wolfgang Schiele und Dr. Manfred Saller. Das Jugendprogramm ist ein hervorragendes ganzheitliches pädagogisches Konzept, das vielen jungen Menschen eine Chance und eine Perspektive bietet, um sich mit Spaß zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen, statt zu veröden oder zu Gewalt und zu Drogen zu greifen.

Das dies möglich ist zeigten uns Schüler des Schulzentrums Gerstetten mit ihrer Würfel-Performance, die des Trägervereins Jugend Waldstetten mit "Jazz and Break", ein vielseitiger tänzerischer Beitrag, und die Tanzgruppe Tutajev. Landesforum 2003 Baden-Württemberg Diese russischen Gäste haben im Sinne der "Europa-Woche" ihre Projekte präsentiert, die von russischen Volksliedern bis hin zu einer gelungenen Break-Dance-Vorstellung reichten. Im Anschluss an den Festakt trug die Jugendfeuerwehr Waldstetten mit einer kleinen Schauübung ihren Beitrag dazu.

Der Rundgang der "Erwachsenen" durch das Präsentationsgelände und die Besichtigung der Projekte gab uns beiden die Möglichkeit unsere Jugendprogrammaktivitäten vorzustellen und mit einigen Leuten über die geschaffenen Kunstwerke zu reden. Auch viele andere Jugendliche ließen sich durch die vier Künstlerinnen und Künstler, die uns zu Seite gestellt wurden inspirieren, und verschönerten die vorher grauen Paletten zu einer farbenfrohen und gedankenanregenden Spirale. Teilweise schrieben die jungen Leute ihre Botschaften wie "Kein Alkohol!" oder "Peace" auf, andere Werke sprachen für sich selbst.

Mit einem lieben Gruß an Frau Spiekermann von Theo Betz wurden wir schließlich verabschiedet. Dieser Tag war etwas Besonderes für uns. Nicht nur das das Wetter mitgespielt hat, sondern auch die verschiedensten Leute zu treffen hat uns sehr gefreut. Das Jugendprogramm ist wirklich eine tolle Sache, die nicht nur zu Toleranz sondern auch Eigenverantwortung erzieht. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Beteiligten des Jugendprogramms in Deutschland bedanken. Ein Dank geht auch an Frau Spiekermann, die uns mit Rat und Tat zu Seite steht und nicht zuletzt Herrn Wolfgang Flad, der das Jugendprogramm für uns Fladschüler erst ermöglicht hat und ohne den wir nicht an diesem tollen Projekt teilnehmen könnten.

Andrea Grotzky und Dörte Lösch, LG 53

>> Das Internationale Jugendprogramm: Eine Chance für junge Leute