Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Besuch des LG 53 beim Landeskriminalamt in Stuttgart

Am 17. November besuchten SchülerInnen des Instituts das Landeskriminalamt (LKA) in Stuttgart.

Nach einer Einführung über die Struktur des LKAs und die Aufgaben der Polizei in Baden-Württemberg sahen wir einen Kurzfilm über 50 Jahre LKA.

Es folgte ein Rundgang durch eine kleine Ausstellung. In dieser waren verschiedene Bereiche des LKA veranschaulicht, z.B.: Drogen, Waffen, die Linke und Rechte Szene oder DNA-Analysen.

Bei der Sprengstoffräumgruppe wurde uns berichtet, wie damit umgegangen wird, wenn bei einem Einsatz nicht klar ist, um was es sich handelt, wie gefährlich es ist, mit verbotenen Silvesterfeuerwerkskörpern ins neue Jahr zu feiern und dass alte Kriegswaffen immer noch im Umlauf sind.

Ferner wurde uns gezeigt, wie nachgewiesen wird, ob es eine Brandstiftung war oder nicht. In diesem Fall wird aus einem verschlossenen Alubeutel mit Asche mit einer ganz feinen Spritze eine Probe gezogen und in einen Gaschromatographen (GC) eingespritzt. Anhand des Chromatogramms kann abgelesen werden ob Benzin oder ähnliches als Brandbeschleuniger im Spiel waren.

Letzte Station der Exkursion war das Labor, in dem Drogen analysiert, Blut- und Urintests durchgeführt und ausgewertet werden. Zuerst wurden uns verschiedene Drogen gezeigt und ihre Wirkung und Folgen erklärt. Wir erfuhren, wie die Proben vorbereitet werden und anschließend mit einem GC gemessen und dadurch deren Gehalt bestimmt wird. Denn in der BRD wird man nicht nach der Gewichtsmenge an Drogen, die man besitzt, sondern nach dem Wirkstoffgehalt bezogen auf die Gewichtsmenge der Droge bestraft.

Die Exkursion vermittelte uns einen eindrucksvollen und abwechslungsreichen Einblick in die Arbeit des LKA.

Wiebke Bille Knüppel, LG 53