Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Spitzengespräch zwischen F.D.P./DVP-Landtagsfraktion und Privatschulverband (VDP)   (11/2000)

F.D.P.-Fraktion besucht das Institut Dr. Flad
Pfister sagt aktive Hilfe für Privatschulen zu
Bilder vom diesem Besuch und der Gästebucheintrag

Beeindruckt zeigte sich die F.D.P./DVP-Landtagsfraktion nach einem Informationsbesuch beim privaten Stuttgarter Berufskolleg, Institut Dr. Flad. "In unserem Institut leben wir ein Wertesystem, das dazu beitragen soll, Wissen zu vermitteln sowie soziales Engagement und Leistungsbereitschaft zu fördern", so Wolfgang Flad, Schulträger und -leiter und Vorstandsmitglied des VDP-Baden-Württemberg, in seinen Ausführungen.

Beteiligungen an internationalen Projekten und die Tatsache, dass seit 1951 keine Stunde Unterricht ausgefallen ist, belegen dies. Das dürfen Eltern und Schüler von einer guten Privatschule erwarten, meinte Flad.

Am Rande des Besuches trafen sich F.D.P.-Fraktion und VDP-Vorstand zu einem Spitzengespräch. Fraktionsvorsitzender Pfister betrachtet die Existenz von privaten Schulen neben staatlichen Bildungsstätten als wesentliche Voraussetzung für Innovationen in der Bildungslandschaft. Von den Privatschulen seien viele Ideen entwickelt worden, die heute aus dem baden-württembergischen Bildungssystem nicht mehr wegzudenken sind. Seine Fraktion wolle dafür Sorge tragen, dass die öffentliche Aufgabe der Privatschulen, nämlich das Schulsystem zu bereichern und zu ergänzen, künftig die Anerkennung erfährt, die sie verdient. VDP-Vorsitzender Büchler begrüßte diese Einstellung und wünschte sich, dass insbesondere die Leistungen und das qualitativ hochwertige Angebot der Privatschulen in die öffentliche Diskussion Einzug finden. Hinsichtlich der Finanzsituation vertraue Büchler darauf, dass die Erkenntnisse einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe in einem neuen Privatschulgesetz zum Wohle der Eltern gewürdigt werden. Das Elternrecht auf freie Schulwahl muss durch eine verfassungskonforme Zuschusssituation gewahrt bleiben. Pfister versprach, dass die F.D.P.-Fraktion im Falle einer erneuten Regierungsbeteiligung die Novellierung des Privatschulgesetzes in den Koalitionsvereinbarungen festschreiben werde.

Bilder vom diesem Besuch und der Gästebucheintrag