Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

"Nikolaus-Vorlesung"
Prof. Dr. Viktor Obendrauf (Graz)
5. Dezember 2003, Universität Hohenheim
Videoausschnitte und Bilder der Veranstaltung

 

Am 5. Dezember luden die Universität Hohenheim, das Institut Dr. Flad und die Universität Stuttgart im Rahmen des Jahres der Chemie in Stuttgart zu einer "Nikolaus-Vorlesung" ein. Unter dem Motto "Kleine Leckereien zum Jahr der Chemie 2003" erfreute der Grazer Gastdozent Prof. Dr. Viktor Obendrauf Schüler, Studenten, Lehrer und Professoren und sonstige Chemieinteressenten mit faszinierenden und verblüffenden Experimenten. Der Bezog war stets der Nikolaus. Bei einer geschichtlichen Reise durch die chemischen Experimente der "Nikoläuse" brachte er sein Auditorium mit raffinierten Tricks zum Staunen. Von brennenden Büchern, auch für die, die Chemie nicht brennend interessiert, über explodierende Seifenblasen, ungewöhnliche Verwendung für Sahnespender-Patronen bis hin zu neuen Techniken für Lehrer, um störende Schüler gekonnt mit Knalleffekten aus der Hüfte zu disziplinieren, war ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. Positiv wurde registriert, dass er viele Literaturhinweise zu seinen Versuchen angab, sowie einen Blick hinter die Kulissen zuließ. Abgerundet wurde die Show durch viel Charme und Witz. Des weiteren ließ er es sich nicht nehmen, bei der Premiere eines seiner Versuchsapparate, diesem den Namen unserer schönen Landeshauptstadt zu verleihen. Somit wird ab sofort wohl jeder Fladianer bei dem Thema "Sauerstoffverflüssigung" an den "Stuttgarter Trichter" denken. Als Highlight zum Abschluss einer großartigen Vorstellung, die auf jeden Fall die lange Anfahrt und einen verzögerten Start ins "kostbare Wochenende" mehr als wert war, griff er noch einmal tief in die Trickkiste der Pyrotechnik und ließ mit einem grandiosen Feuerwerk den Vortrag ausklingen. Das Jahr der Chemie 2003 geht zu Ende, die Chemie aber geht weiter. In diesem Sinne wünschen wir Viktor Obendrauf alles Gute für die Zukunft und auf ein baldiges Wiedersehen.

Wem es gefallen hat und dies unseren Gast wissen lassen will, kann dies auch ganz bequem per E-Mail tun (viktor@obendrauf.com).

Daniel Pemp, LG 54

 

Am 5. Dezember fand die letzte der mehr als dreißig Veranstaltungen zum Jahr der Chemie in Stuttgart statt. Dem Institut Dr. Flad war es gelungen, den Vizepräsidenten des Verbandes der Chemielehrer Österreichs Prof. Dr. Viktor Obendrauf aus Graz nach Stuttgart einzuladen, um mit ihm einen Schluss- und Höhepunkt für das Jahr der Chemie zu bieten. Der Hobbytaucher, Fotograf (Titelfotos von "Chemie und Schule") und Chemielehrer versprach "experimentelle Leckereien" und wurde den hohen Erwartungen des großen Publikums, in dem alle Altersgruppen vertreten waren, mehr als nur gerecht.

Die lodernde Flamme aus einem Chemiebuch zeigte nicht zuletzt, dass Professor Viktor Obendrauf "Feuer und Flamme" für die Chemie ist. Zudem faszinierte der Gast aus Österreich mit der "Red Bottle", zündete durch "bloßes" Schnippen mit den Fingern einen Brenner, warnte vor den nicht zu überhörenden Folgen, die der Verzehr von Trockeneis mit sich bringen würde und ließ die österreichische Hochzeitskanone als "Austrian Dynamite Soap" mehrere Male hochgehen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Einweihung des "Stuttgarter Trichters", welcher mit flüssigem Stickstoff befüllt war und an dessen Außenwand flüssiger Sauerstoff kondensierte und aufgefangen werden konnte. Auch der Nachweis des Sauerstoffs durch eine Glimmprobe mit einer angezündeten Zigarette blieb nicht aus.

Dass man in einer Punica-Flasche aus Lachgas und 80%igem Rum einen "Bellenden Hund" zünden kann, wussten wohl die wenigsten.

Abschließend kann man sagen, dass diese "Nikolaus-Vorlesung" wohl eine der faszinierendsten und interessantesten Vorlesungen in diesem Jahr war.

Nicht nur durch sein Können, sondern auch mit Witz und Humor überzeugte Viktor Obendrauf sein begeistertes Publikum auf der ganzen Linie und kündigte mit einem gigantischen Feuerwerk im Hörsaal an, dass es auch im Jahr 2004 mit der Chemie weiter geht und attraktive Veranstaltungen zu erwarten sind.

Julia Seib, LG 54

 

«  zurück zur Übersicht

Videoausschnitte der "Nikolaus-Vorlesung"  »

Bilder der Veranstaltung  »