Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

← Eine Führung durch den botanischen Garten Hohenheim - zurück zur Übersicht
Universität Hohenheim Hohenheim: Historie Botanischer Garten Hohenheim Botanischer Garten Hohenheim Damaszener-Rose Ginkgo Ginkgo Herkulesstaude Passionsblume Eukalyptus Sennespflanze Mönchspfeffer Weide Aspirin Mädesüß Efeu Seifenkraut Mistel Mistel Hamamelis Hamamelis Rosskastanie Rosskastanie Eibe Arnika Schierling Kannenpflanze Stechapfel Bilsenkraut Bilsenkraut Kürbis Weißdorn Thymian Apothekerrose Apothekerrose Tulpenbaum Linde Linde Hopfen Fingerhut Wolliger Fingerhut Maiglöckchen Adonisröschen Pfefferminze Faulbaum Mariendistel Knollenblätterpilz Weinrebe Weinrebe Mammutblatt

Ginkgobaum (Ginkgo)

Ginkgogewächse

Fächerblattbaum, Tempelbaum: Ginkgo biloba
Lebendes Fossil, ca. 200-150 Mio Jahre
Seit Jahrtausenden Tempelbaum in Japan und China, Heilmittel TCM
Sehr vitaler Baum, heute auch für pharmazeutische Zwecke gepflanzt

Droge: Blätter

Wirksame Inhaltsstoffe:
Wohl synergistische Wirkung:
Bilobalid + Ginkgolide + Flavonoide
Ginkgolide: Ungewöhnlicher Molekülbau

Droge selbst wird nicht verwendet. Blätter werden zu einem Trockenextrakt verarbeitet (v.a. Spezialextrakt EGb761).

Wirkung: Ginkgo fördert die Durchblutung, v.a. Mikrozirkulation, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und wirkt als Radikalfänger.

Anwendung: Arterielle Durchblutungsstörungen (peripher und zerebral), Hirnleistungsstörungen wie z.B. Gedächtnisschwäche, Ohrensausen, Konzentrationsschwäche, Demenz u.a.

Ginkgo
→ größere Ansicht

Ginkgo

 

Der Ginkgobaum ist zweihäusig. Beliebter Parkbaum, meist wird nur das männliche Exemplar gepflanzt. Sehenswerte Besonderheit im Stuttgarter Killesbergpark: Zwei Ginkgobäume (männlich / weiblich) nebeneinander!
Die gerösteten Samen gelten als Delikatesse.

Ginkgobäume
→ größere Ansicht

Ginkgobäume

 


Damaszener-Rose
Damaszener-Rose

Herkulesstaude
Herkulesstaude

Text und Fotos von Franz Xaver Fraschio.