Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

← Eine Führung durch den botanischen Garten Hohenheim - zurück zur Übersicht
Universität Hohenheim Hohenheim: Historie Botanischer Garten Hohenheim Botanischer Garten Hohenheim Damaszener-Rose Ginkgo Ginkgo Herkulesstaude Passionsblume Eukalyptus Sennespflanze Mönchspfeffer Weide Aspirin Mädesüß Efeu Seifenkraut Mistel Mistel Hamamelis Hamamelis Rosskastanie Rosskastanie Eibe Arnika Schierling Kannenpflanze Stechapfel Bilsenkraut Bilsenkraut Kürbis Weißdorn Thymian Apothekerrose Apothekerrose Tulpenbaum Linde Linde Hopfen Fingerhut Wolliger Fingerhut Maiglöckchen Adonisröschen Pfefferminze Faulbaum Mariendistel Knollenblätterpilz Weinrebe Weinrebe Mammutblatt

Mariendistel (Silybum)

Korbblütler

 

Silybum marianum
Heimat: Mittelmeer, Orient
Blätter weiß gefleckt, gelb bestachelt

Droge: Früchte

Wirksamer Inhaltsstoff:
Silymarin = Gemisch verschiedener Flavonoidderivate wie Silibinin etc.

Wirkung (Leber):
Zellmembranschutz (Abwehr von Giften)
Radikalfänger
Förderung der Proteinsynthese

Somit Anwendung
gegen Lebergifte (v.a. Knollenblätterpilz)
bei chronisch entzündlichen Lebererkrankungen
bei Leberzirrhose

Tee (kaum wirksam)
Fertigpräparate

Mariendistel (Silybum)
→ größere Ansicht

Mariendistel (Silybum)

Knollenblätterpilze: drei Arten gehören zu den giftigsten Pilzen (1 mittelgroßer Pilz ist tödlich)

Im Bild: Weißer Knollenblätterpilz
Genauso giftig ist der grüne und der kegelhütige Knollenblätterpilz!

Wichtiges Merkmal: Lamellen bleiben weiß!
Beim Champignon: rosa, braun, aber nie weiß!

Mariendistel bei Knollenblätterpilzvergiftung: Infusionen (auch bei Verdacht!)

Knollenblätterpilz
→ größere Ansicht

Knollenblätterpilz

 


Faulbaum
Faulbaum

Weinrebe
Weinrebe

Text und Fotos von Franz Xaver Fraschio.