Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Sie sind hier: Home

Projektarbeiten am Institut Dr. Flad

Theater-Projekte 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12 2012/13 2013/14 2014/15 2015/16
Startseite
Bilder
Videos
Berichte
Programmheft
Über uns
Theater-Projekt am Institut Dr. Flad

Anleitung zum (Un-)Glücklichsein

"Quo vadis Fortuna?" Unter diesem verheißungsvollen Titel erlebten die Zuschauer im ausverkauften Theaterhaus in Stuttgart eine fulminante Premiere: Das diesjährige "Instituts"-Theaterstück zum Thema Glück wurde von 15 Schülerinnen und Schülern des Instituts Dr. Flad selbst entwickelt und uraufgeführt. Für die Inszenierung und Regie zeichnete Andreas Frey vom DEIN Theater verantwortlich.

"Der Held unseres Theaterstücks ist wirklich ein bedauernswerter Mensch", sind sich die Erzähler und "Kommentatoren" des Theaterstückes (Benjamin Breuer und Marc Petek) einig. Denn Karl-Friedrich, oder man sollte besser sagen: Karl Verdrießlich, hat es satt, stets auf der falschen Seite des Lebens zu stehen. "Wo I geh’ und steh’, immer den Schatten seh’!" ruft er selbstmitleidig ins Publikum - und das schauspielert Steffen Bernhardt so überzeugend, dass man wirklich Mitleid mit seinem Protagonisten hat. Dabei ist der jugendliche Held kerngesund, mitten im Leben stehend und hat eigentlich keinen Grund, mit sich und der Welt im Unreinen zu sein. Allerdings wird er ständig von 2 inneren Stimmen gepiesackt, die als "Neider" (Semra Arsalanbas und Felix Gittel) auf die Bühne kommen. Diese versorgen das Publikum mit herrlich bösem Spiel und den Helden das ganze Stück hindurch mit Anleitungen zum Unglücklichsein:

  • "Zweifle stets an dir und deinen Fähigkeiten"
  • "Sei nie zufrieden mit dem, was du hast"
  • "Rechne stets mit dem Schlimmsten"
  • "Traue keinem über den Weg"

Diese Gedanken nagen so sehr an Karl-Friedrich, dass er beschließt, die Glücksgöttin Fortuna (Vanessa Csima) aufzusuchen, um sich bei ihr über sein Schicksal zu beschweren. Schließlich muss er Zeit seines Lebens hilflos mit ansehen, wie die dümmsten Bauern (Markus König) ihm die "dicksten Kartoffeln" vor der Nase wegschnappen und an seiner Stelle zu Geld kommen. Die drei Glücksfeen (Christine Appelt, Melanie Traxler und Katrin Wippich) weisen ihm locker-flockig den Weg. Die Kostüme, mit freundlicher Unterstützung vom DEIN Theater (Michaela Knepper), und die Feen reißen das Publikum spontan zu Beifall hin.

Christian Born