Vorwort
 Berichte
  Schullandheim
 
   
  Sonstiges

Claudia Limberger
27. März 1982


Was kann man da schon GROSSES sagen. Schaut Sie doch nur mal an!

Unser Lehrgangsigel sieht zwar harmlos aus, aber wenn ihr sie erst mal blau erlebt habt....!     - Eujeujeu -       >>>Garantiert bekomme ich dafür eine?!<<< Auch mit den Männern war Sie nie besonders sparsam, aber diese Geschichten sind ja nicht jugendfrei !!

Im Labor war sie meist immer die Organisatorin. Kaum gab es einen neuen Versuch,  war meine Rolle schon völlig ohne Wenn und Aber eingeteilt, aber dass kann man ihr ja nicht übel nehmen, irgendjemand muss ja den Sauhaufen in der C-Klasse mal Beine machen. Oft gab es aus diesen Gründen Streit, aber wie man sieht hat uns und die C-Klasse noch nichts auseinandergebracht. Wir sind fast wie "ein Herz und eine Seele" (wer was davon ist, darüber können wir beide ja noch ausgiebig "streiten". Gell, Claudi!?).

Was sie schon alles mit mir ausgehalten hat, dass grenzt an ein Wunder: Männerkrisen, bei denen ich mich dann bei ihr und sie sich bei mir ausjammern konnte und wir dann wie immer zu einer Meinung kamen: "Alle Männer auf den Mond". Auch in meiner 2-Wochen-Pumukelroten-Haare-Phase, von der zum Glück kein Mensch außer "Wuschel" etwas mitbekam, stand sie mir immer zu Seite. Keine Angst, mache ich nicht mehr so schnell!

Stundenlang haben wir zusammen bei schönstem Wetter und auch bei Regen Protokolle bis tief in die Nacht geschrieben. Selbst in den Ferien besuchte ich Claudia, um mit ein paar kühlen Drinks in der heißen Mittagssonne im Bikini stundenlang Protokolle zu schreiben. Abends ging es dann mit ihrer Clique in die Disco oder auf  Festen.

Ja, mit ihr ist immer gut Party machen, dass liegt aber auch daran, dass wir den selben Musikgeschmack haben. So geht es dann mal ins Palais, Musicland (Musli) oder auch, wenn wir mal viel Zeit am Wochenende haben, ins Classic Rocks und anschließend ins Toy.

Ihre herzzerreißenden Versuche mir "Free Style" beizubringen, endeten jedoch in einem schallenden Gelächter von Hannes und Frau Pfiz. Uppps !!!!!!! wir sind ja auf dem Balkon!!! Im Großen und Ganzen gab es immer etwas zu Lachen.

Im Unterricht stand sie mit mir auf einer Seite. Zu unserem täglichen "Kampf" zwischen Wolfgang S. und Jochen L., meist war Carsten M. auch nicht weit, konnte sie jedoch immer nur "Kindergarten" sagen, aber "Hey Claudi, du hast auch nicht schlecht mitgemacht!" .....zum Leid von Jochen, Wolfgang und Carsten, dessen Ohren wahrscheinlich nach diesem einem Jahr im Lehrgang 49 mit uns vier "Erste-Reihe-Sitzern" um einiges gewachsen oder sollte ich besser sagen gestreckt sind?!

Jeden Montag ging es erst mal zum "Penny". Ich glaube nach diesen zwei Jahren hier in Stuttgart werden Claudia und ich bestimmt erst mal Tiefkühlpizza meiden, da es bei uns mindestens zweimal in der Woche Salamipizza gab. Mc Donald`s-Time war bei uns der Mittwoch. Man konnte es uns förmlich ansehen, wenn wir mal eine Woche nicht unseren Standardbesuch beim Mc gemacht hatten. Big-Mäc-Essen kann man schließlich auch in kurzer Zeit wieder verlernen! Zu meinem Leid kommen wir sobald wir Mc Donald`s betreten immer wieder auf das selbe Thema zurück, nach dem ich einmal einen unglücklichen Versuch startete meinen Salat in der Verpackung zu schütteln, schließlich soll sich die Soße ja auch verteilen. Das Ergebnis lag dann verteilt auf dem Nachbartisch und Boden. Natürlich war der Mittwoch nicht nur zum Essen da. An nahezu jedem dieser Tage stürzten wir uns nach Laborschluss in die U-Bahn, um dann unseren wöchentlichen Einkaufsbummel zu machen.

Männliche Leser würden dazu jetzt wohl sagen: "Weiber!!!".


Carina Prowald

 Jochen Liebich

Dirk Michel

Startseite