Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Von Akne bis Rosacea - Kunden gut beraten
PTA-Seminar zum Themenbereich Körperpflegekunde

20. März 2010 am Institut Dr. Flad

Interview und Bericht zum Seminar

"Wie werde ich eine Spezialistin für Hautpflege?" Jacqueline Altenaichinger vom Institut Cosmet für medizinische und ästhetische Kosmetik vermittelte PTA-Schülerinnen Tipps aus erster Hand.

größer

Die Züricher Kosmetikerin hat sich auf das Thema Hautpflege spezialisiert und arbeitet interdisziplinär mit Dermatologen, Chirurgen und Pharmazeuten zusammen. Zudem hält sie regelmäßig Kurse zum Thema Hautbeurteilung und Akne, u. a. für den Schweizer Fachverband Kosmetik (SFK). Das Institut Dr. Flad freut sich sehr, dass sie der Einladung nach Stuttgart gefolgt ist, um ein Seminar für PTASchülerinnen zu halten. Thema war die individuelle Hautpflege-Beratung in der Apotheke mit dem Ziel, Kunden langfristig zu binden. Das Wissen um die häufigsten Hautprobleme wurde neben zahlreichen Praxis-Tipps ebenso vertieft wie elementare Regeln der Gesprächspsychologie im Verkauf. Frau Altenaichinger zeigte auf, wie wichtig eine fundierte Beratung bei einem Hautproblem ist. Mit Begeisterung konnten die Teilnehmerinnen ihr neu erworbenes Wissen sofort in Rollenspielen umsetzen und testen. Eine Evaluierung des Seminars gab der Referentin Bestnoten.

größer größer größer

Interview mit Teilnehmer(inne)n des Seminars

Sie haben an dem Seminar von Frau Altenaichinger teilgenommen. Was hat es Ihnen gebracht?

Die im Körperpflegekundeunterricht bereits bearbeiteten Themen konnten durch das Seminar noch vertieft wurden und die bereits vorhandenen Kenntnisse wurden so gefestigt. Außerdem wurde im Seminar nochmals besonders hervorgehoben, welche Aspekte bei den Erscheinungsbildern bestimmter Hauterkrankungen für die Praxis wichtig sind und worauf bei der Behandlung zu achten ist.

Sehr profitiert haben wir auch von den vielen "Geheimtipps" für die Praxis, die uns Frau Altenaichinger gegeben hat, und die in unserem Lehrbuch leider fehlen.

Darüber hinaus hat uns die Seminarleiterin fundierte Kenntnisse für die Beurteilung der besprochenen Hautprobleme vermittelt und mit uns geübt, wie wir diese erfolgreich in der Apotheke umsetzen können.

Doch nicht nur für die kompetente Aufklärung, Beratung und Behandlung unserer zukünftigen Kunden, sondern auch bezüglich der Pflege unserer eigenen Haut, hat das Seminar für uns mehr als gelohnt!

größer größer größer

 

Was war ein Aha-Erlebnis?

Die Tatsache, dass Peelings nicht so funktionieren wie wir alle bisher glaubten! Dass es zwei völlig verschiedene Arten von Peelings gibt, und dass diejenigen, denen wir eine tiefenreinigende Wirkung zugesprochen haben nur oberflächlich wirken, hat uns das erste Aha-Erlebnis beschert.

Des Weiteren hat uns verblüfft, dass Frau Altenaichinger ein sehr großes medizinisches Wissen hat! Bei einer Kosmetikerin haben wir erwartet, dass sie sich vor allem mit einer Vielzahl von Cremes und Hautpflegeprodukten auskennt. Doch das war bei unserer Seminarleiterin bei Weitem nicht alles. Sie weiß über verschiedenste Hautkrankheiten Bescheid und kennt auch die Arzneimittel sehr gut, mit denen diese Krankheiten behandelt werden. Das hat uns sehr beeindruckt!

größer größer größer

 

Wieso würden Sie das Seminar weiter empfehlen?

Vor allem war das Seminar inhaltlich sehr interessant, Frau Altenaichinger hat ihre Themen abwechslungsreich präsentiert und das Lernen hat Spaß gemacht. Wir haben gemerkt, dass die Seminarleiterin von dem, was sie uns vermittelt hat, sehr viel versteht, unser Interesse dafür wecken möchte und mit Herzblut daran arbeitet, unseren "kosmetisch-analytischen" Blick zu schärfen. Das hat sie auch geschafft!

 

Was würden Sie Frau Altenaichinger raten?

Wir können ihr nur raten, so weiter zu machen!

größer größer größer

 

Was war für Sie der gravierendste Unterschied zwischen diesem Seminar und dem regulären Unterricht?

Uns ist aufgefallen, dass außerhalb der Pausen niemand auf die Toilette verschwunden ist und alle aufmerksam bei der Sache waren! Das kann man im Unterricht nicht immer von uns behaupten. Der Grund dafür ist wahrscheinlich, dass das Seminar von Frau Altenaichinger abwechslungsreicher war als der normale Unterricht und man nichts verpassen wollte. Schon allein dadurch, dass die Seminarleiterin mal mit Plakaten, mal mit Power Point und mal mit der Tafel gearbeitet hat und uns ständig mit einbezogen hat, hatte sie unsere volle Aufmerksamkeit gewonnen.

Hinzu kam natürlich, dass wir uns alle für das Thema des Seminares sehr interessierten und somit gespannt zuhörten und uns angesprochen fühlten. Frau Altenaichinger nutzte in diesem Rahmen auch die Möglichkeit, auf einzelne Fragen und Probleme sofort einzugehen, auch wenn daraus ein kleiner Exkurs in ein anderes Thema resultierte.

 

Interview mit Luisa Knödler, Angelika Schulz und Adam Tresowski (alle PTA 12) im Anschluss an das Seminar.

größer größer größer

Seminar "Kundenbindung durch individuelle Hautpflege-Beratung in der Apotheke"

Das Seminar wurde von Frau Jacqueline Altenaichinger, einer erfahrenen Kosmetikerin HFP, geleitet. Sie selbst ist auch Inhaberin eines Kosmetik-Instituts in Zürich, das sich in Zusammenarbeit mit Dermatologen und Chirurgen auf Hautpflege spezialisiert hat. Darüber hinaus erteilt sie regelmäßig Kurse zum Thema Hautbeurteilung und Akne an Schulen und für den Schweizer Fachverband Kosmetik (SFK).

Der ganze Seminartag war auf ein Ziel hin ausgerichtet: "Wie werde ich ein(e) Spezialist(in) in Sachen Hautpflege?"

Nach einer kurzen Einführung in das Thema wurde der erste wichtige Baustein für eine gute Beratung in der Apotheke gelegt - nämlich das Wissen über die häufigsten Hautprobleme wie Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Rosacea und Periorales Syndrom. Aber auch das Thema Anti-Aging kam nicht zu kurz. Angesprochen wurden z.B. Unterschiede der einzelnen Akneformen, Aknegrade, Mallorcaakne, Symptome und Ursachen der Neurodermitis und Psoriasis, Unterschiede zwischen Rosacea und dem Perioralen Syndrom und vieles mehr. Die bereits im Körperpflegeunterricht von Herrn Zick erworbenen Informationen konnten so nochmals vertieft werden. Frau Altenaichinger zeigte uns wie wichtig die individuelle Beratung bei einem Hautleiden ist, da jede Haut andere Bedürfnisse hat, und gab uns wichtige Tipps zur Hautpflege. Durch Vorher- Nachher- Bilder von ehemaligen Kunden, konnten wir angehenden PTAs erkennen, wie wirkungsvoll eine Kosmetiktherapie sein kann und wo die Grenzen dieser Therapie liegen.

Der zweite wichtige Baustein für eine gute Beratung in der Apotheke ist die Gesprächspsychologie. Auch hier konnte uns Frau Altenaichinger davon überzeugen, dass nicht nur theoretisches Wissen für ein Beratungsgespräch, sondern auch Einfühlungsvermögen und Verständnis für den Kunden eine wichtige Rolle spielen. Ebenfalls wichtig ist die richtige Fragestellung und auch das richtige Zuhören, um Probleme und Wünsche des Kunden zu erkennen.

Das erworbene theoretische Wissen und auch die Tipps und Ratschläge zur Gesprächsführung konnten nach der Mittagspause in themenbezogenen Rollenspielen angewendet werden (z.B. "Akne ohne medikamentöse Therapie"; "Akne mit medikamentöser Therapie", "Neurodermitis", etc.). Durch kollegiales Feedback konnten diese dann optimiert werden. Frau Altenaichinger gab uns sinnvolle Tipps, um noch gezielter beraten zu können.

Weiterhin wurde uns auch ein Einblick in die derzeitige Marktsituation gegeben: Kaufhäuser, Drogerien, Parfümerien, Dermatologen, Kosmetik- Institute und auch die Apotheken kämpfen täglich um das Vertrauen von Kunden bzw. Patienten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der gesamte Seminartag sehr interessant und informativ gestaltet wurde. Ich denke für alle PTAs zu sprechen, wenn ich sage, dass wir viel Neues gelernt haben. Weiterhin möchten wir ein großes Lob an Frau Altenaichinger aussprechen, die uns durch ihre charmante und lockere Art auch an einem Samstag begeistern und motivieren konnte. Ebenfalls danken wir Herrn Flad, der uns dieses tolle Seminar ermöglicht hat.

Melanie Klötzl PTA 12 B

größer größer größer größer größer