Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

World Food Day (WFD) - Welternährungstag

am 16. Oktober 2014

größer Aufgrund der Tatsache, dass das Institut Dr. Flad bereits zu den langjährigen UNESCO Projektschulen gehört, sind die jeweiligen Jahresthemen des Welternährungstages regelmäßiger Gegenstand des Ernährungskundeunterrichts. Der Welternährungstag wurde im November 1979 durch die Mitgliedstaaten der FAO initiiert und findet jeweils am 16. Oktober eines jeden Jahres, mit einem zeitgemäßen und bedeutenden Thema zur Welternährung, statt. Das genannte Datum wurde gewählt, da die FAO am 16. Oktober 1945 gegründet wurde. Die Abkürzung FAO steht dabei für die "Food and Agriculture Organization of the United Nations". d.h. der Welternährungsorganisation mit dem Sitz in Rom. Der Welternährungstag stellt dabei das "Werkzeug" der FAO u.a. zur Erreichung der angestrebten Ziele dar.

Die FAO verfolgt u.a. folgende Zielsetzungen: weltweite Verbesserung der Produktion und Verteilung von landwirtschaftlichen Produkten und Nahrungsmitteln, Sicherstellung der Ernährung, Verbesserung des Lebensstandards, Erreichung der Millenniumsziele, wie z.B. die Halbierung der Hungernden bis zum Jahre 2015 (beschlossen durch UN-Vollversammlung im Jahr 2000). Das letztgenannte Ziel wurde mittlerweile u.a. durch die fortschreitende Erderwärmung (Klimawandel) sowie umfassender Spekulationen an den Finanzmärkten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ein wesentliches Tätigkeitsfeld der FAO ist die Unterstützung von Regierungen der Mitgliedsstaaten bei der Entwicklung angemessener Strategien und Rahmenbedingungen zur Stärkung von landwirtschaftlichen Kooperativen. Weiterhin stellt die FAO ein internationales Forum zu Ernährungsfragen und Entwicklungshilfe dar. Die FAO vermittelt ebenso Informationen zu Fragen der Ernährung, Nahrungsmitteln, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und der Fischerei.

WFD-Thematik 2014: Familiäre Landwirtschaft

Die UN-Generalversammlung hat 2014 zum internationalen Jahr der familiären Landwirtschaft bestimmt, um die Anzahl und den Stellenwert familiärer und bäuerlicher Kleinbetriebe zu erhöhen. Das Thema richtet die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die herausragende Rolle der familiären Kleinbetriebe im Hinblick auf die Beseitigung von Hunger und Armut, Erhöhung der Lebensmittelsicherheit, sowie Nahrungsmittelversorgung, Verbesserung der Lebensgrundlagen, Erhalt natürlicher Ressourcen, Schutz der Umwelt und der Etablierung nachhaltiger Entwicklung, insbesondere in den abgelegenen und ländlichen Regionen. Die familiären Kleinbetriebe sollten dafür die Möglichkeit zur Inanspruchnahme und Nutzung der notwendigen Infrastruktur erhalten. An den genannten Zielen arbeitet die FAO gemeinsam mit der UN sowie weiteren Partnern.

Weiterführende Informationen zur Thematik, einschließlich eines aufschlussreichen fünfminütigen Films, können Sie folgender Webseite entnehmen: http://www.fao.org/world-food-day/home/en/

Dr. Martin Zick