Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Chemie multimedial   (06/2002)
Schülerberichte zum Vortrag

Vernetzes Studium Chemie Professor Dr. Johann Gasteiger vom Chemie-Computer-Centrum der Universität Erlangen, im Institut schon bekannt als Gastdozent bei den 8. Stuttgarter Chemietagen, entwickelt unter anderem Versuchsreihen für das chemische Grundpraktikum für Medizinstudenten, die auch in das Internetangebot des Projektes Vernetzes Studium Chemie integriert werden sollen. Sein Mitarbeiter Dr. Axel Schunk erstellt qualitativ hochwertiges und effektiv einsetzbares Lernmaterial, welches online abgefragt werden kann und spezifisch auf die Bedürfnisse der Medizinstudenten eingeht. Das Medium Internet bietet die Möglichkeit, theoretische Fakten mit praktischen Versuchen multimedial zu verknüpfen, um von Anfang an Querverbindungen zwischen den einzelnen Wissensgebieten aufzuzeigen und damit den Stoff in einen verständlichen und überschaubaren Kontext zu stellen.

Am 5. Juli 2002 stellte Dr. Schunk Ausschnitte aus dem multimedialen Lehr- und Lernangebot für Mediziner den Schülerinnen und Schülern des Lehrgangs 52 vor. Im kommenden Schuljahr wird Dr. Schunk eine Reihe von Projektarbeiten, die die neue Ausbildungs- und Prüfungsordnung verbindlich vorsieht, zu diesem Thema betreuen.

Wer sich über die Projektarbeiten informieren möchte, kann demnächst die Themen und den aktuellen Stand auf unseren Seiten abfragen.

Dr. Axel Schunk

 

Schülerberichte zum Vortrag "Vernetztes Studium Chemie - Chemie multimedial"

Vernetztes Studium Chemie - Chemie multimedial

Am 5. Juli 2002 war Herr Dr. Axel Schunk von der Universität Erlangen zu Gast im Institut.

Herr Dr. Schunk arbeitet an dem Leitprojekt Vernetztes Studium Chemie mit. Dieses Projekt hat zum Ziel, Studenten fächerübergreifendes Wissen schnell und unkompliziert (z.B. unter Mithilfe des Computers und anderer Medien) zu übermitteln. Dr. Axel Schunk Herr Dr. Schunk ist dabei für das Teilprojekt Chemie für Mediziner zuständig. Er versucht, vor allem Nichtchemiker, wie beispielsweise Medizinstudenten, in kürzester Zeit über alle chemischen Grundlagen vom Atombau bis zu komplizierten Eiweißstrukturen durch sachliches und verständlich formuliertes Material zu informieren.

Für mich war es sehr beeindruckend, dass er gleich in einem Schritt den theoretischen Hintergrund mit dem praktischen Versuch durch einen Film verknüpfte. Dabei kann man wichtige Grundprinzipien viel besser und anschaulicher verstehen. Ein anderer Aspekt, den der Gastdozent ansprach, war die Verknüpfung von chemischen und physikalischen Eigenschaften von Stoffen in der medizinischen Diagnostik. So tauchen chemische Reaktionsabläufe im menschlichen Körper auf , wie zum Beispiel eine Umkehrosmose beim Lungenödem, oder Hautveränderungen, verursacht durch Vergiftungen mit toxischen Metallen.

Am Institut Dr. Flad wird jeder Schüler /jede Schülerin im Lehrgang 52 eine Projektarbeit durchführen. Im Rahmen dieser Projektarbeit werden vier Themen zur Chemie der Lebensmittel sowie zur Kinetik chemischer Reaktionen von Herrn Dr. Schunk angeboten.

Abschließend kann man sagen, dass der Vortrag von Dr. Axel Schunk sehr gut gelungen ist und neugierig auf eine Projektarbeit macht, die dann eventuell auch in das Vernetztes Studium Chemie integriert werden kann.

Sandy Kaiser, Lehrgang 52 D


Vernetztes Studium Chemie - Chemie multimedial

Die Universität Nürnberg/Erlangen ist eine von insgesamt 16 Universitäten, die sich am Projekt Vernetztes Studium Chemie beteiligen. Herr Dr. Axel Schunk vom Computer-Chemie-Centrum Erlangen stellte den von ihm betreuten Teilbereich Chemie für Mediziner vor. Mit multimedialem Lehrmaterial kann, zusätzlich zu den regulären Vorlesungen, das Basisstudium erarbeitet und vertieft werden. An der Universität Erlangen werden drei Teilprojekte aus der Chemie angeboten:

  1. Eingabe, Repräsentation und Visualisierung chemischer Strukturen und Reaktionen
      Chemische Strukturen für den Computer lesbar und vom Computer darstellbar machen

  2. Chemie-Information
      Literaturdatenbank für Stichworte zu Strukturen, Eigenschaften und Reaktionen

  3. Chemie für Mediziner
      Beispiel für Chemie als Nebenfach

Herr Dr. Schunk betreut das Nebenfach Chemie für Mediziner und führte deshalb aus diesem Teilbereich einige besonders eindrückliche Beispiele vor, wie man die nötigen Lerninhalte multimedial vermitteln kann.

Wichtige chemische grundkonzepte sollen mit Beispielen aus der Medizin veranschaulicht werden. Ein Beispiel hierfür ist der Stoffaustausch über die Blutbahn. Hierbei treten unterschiedliche heterogene Gleichgewichte zwischen Blutzellen, Blutplasma und den verschiedenen Organen und Geweben auf. Hierzu, wie zu vielen anderen Versuchen auch, können die Studenten eine Animation auf dem Computer anschauen - und das ist sicher anschaulicher, als nur abstrakte Fakten zu lernen.

Die Universität Erlangen und Dr. Axel Schunk beteiligen sich auch an unseren Projektarbeiten mit folgenden Themen:

  1. Ausschütteln
  2. Ausfällen eines Proteins mit Säuren z.B. Hühnereiweiß
  3. Untersuchung des pH-Wertes von Lebensmitteln
  4. Untersuchungen zur Kinetik organischer Reaktionen

Am Ende werden die Ergebnisse mittels Computer oder Video ausgewertet und dokumentiert und gegebenenfalls in das Projekt Vernetztes Studium Chemie integriert.

Florian Ulrich, LG 52