Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

« 14. Stuttgarter Chemietage - zurück zur Übersicht

Sonnige Aussichten mit chemischer Photokatalyse

Prof. Dr. Burkhard König, Institut für Organische Chemie, Universität Regensburg

Dienstag, 29. September 2009, 16.30 Uhr
Vortrag an der Universität Stuttgart (Vaihingen), Kekulé-Hörsaal (V 55.02)

» Bilder zum Vortrag
« zurück zur Einladung zum Vortrag
» Vortragsfolien (PDF, 3,7 MB)

Sonnige Aussichten mit chemischer Photokatalyse

Sonnige Aussichten mit chemischer Photokatalyse

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Dekan der chemischen Fakultät der Universität Stuttgart Herrn Prof. Dr. Werner eröffnete Herr Prof. Dr. B. König vom Institut für Organische Chemie der Universität das Nachmittagsprogramm der 14. Stuttgarter Chemietage mit dem Vortrag zum Thema "Sonnige Aussichten mit chemischer Photokatalyse".

Zunächst führte er dem Publikum die für die chemische Entwicklung wichtigen gesellschaftlichen Probleme vor Augen, die da sind: Bevölkerungswachstum, zunehmender Energieverbrauch bei wachsender Bevölkerung, wachsender Energiebedarf überhaupt, Reichweite der fossilen Rohstoffquellen, CO2-Problematik, "Peak.oil"-Förderung und Klimaproblematik. Als Lösung formulierte er die Forderung nach saubereren Brennstoffen, Energieeffizienz, Photovoltaik, Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe, natürliche Kohlendioxid-Speicher, Alternative Energien.

Dabei ist das Einfangen von Sonnenenergie, die nahezu in unbegrenztem Umfang vorhanden ist, für die Zukunft eine fast alternativlose Notwendigkeit. Noch kann aber die biologische Photosynthese technisch nicht nachgeahmt werden und so stellte er das Verfahren der chemischen Photokatalyse vor, in dem das Sonnenlicht in chemische Energie umgewandelt werden kann. Um dabei aber das gesamte Spektrum des Sonnenlichts nützen zu können, bedarf es verschiedener Katalysatoren.

Christine Weber

 

« 14. Stuttgarter Chemietage - zurück zur Übersicht