Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Gastvortrag am 12. Mai 2003 an der Universität Hohenheim im Jahr der Chemie 2003
Prof. Dr. Peter Menzel (Hohenheim)

"Vom Knallsilber zum Fleischextrakt"
Experimente, Erfindungen, Erzählungen zum 200. Geburtstag Justus Liebigs

Bilder der Veranstaltung

Prof. Dr. Peter Menzel

Prof. Dr. Peter Menzel

Professor für Didaktik der Chemie und Ökologie am Institut für Didaktik der Naturwissenschaften und Informatik der Universität Hohenheim.

E-Mail: menzel@uni-hohenheim.de
Internet: www.inf.uni-hohenheim.de/menzel

Chemiestudium an der Universität Stuttgart, 1969 Diplom, 1971 Promotion bei Prof. Dr. F. Effenberger über Stabile Sigma-Komplexe bei der Aromatensubstitution,
1972 bis 1974 Leitung der Polymerarbeitsgruppe von Prof. Dr. H. Bredereck.
1974 Ruf an die Pädagogische Hochschule Esslingen, 1984 Wechsel an die Berufspädagogische Hochschule Esslingen, dort 1987 Prorektor, seit 1988 an der Universität Hohenheim.
Von 1976 bis 1986 Lehrauftrag für Farbstoffchemie an der Fachhochschule Reutlingen, von 1986 bis 1999 Lehrauftrag für Instrumentelle Analytik an der Fachhochschule für Druck in Stuttgart/Esslingen.
1992 Initiator und Mitorganisator des bundesweiten Wettbewerbs Umweltfreundlicher Chemieunterricht (www.wuchu-arbeiten.de), 1993 Manfred und Wolfgang Flad-Preis der GDCh.
Seit 1997 Organisation der Regionalen Chemielehrerfortbildung der GDCh in Stuttgart-Hohenheim.
1998 Gründung und Leitung der Arbeitsgemeinschaft Chemie im Primar- und SI-Bereich der Fachgruppe Chemieunterricht der GDCh (www.cipsi-ag.de).
2001 Initiative zur Gründung des Stuttgarter Schülerlabors „Fehling-Lab" , seit 2003 Einrichtung und Leitung des zugehörigen Lehrerfortbildungszentrums mit Unterstützung der GDCh (www.fehling-lab.de).

Arbeitsgebiete:

Entwicklung von Medien (z.B. Periodensystem mit Fotografien, Posterreihe Alte Chemie, Magnetapplikationen), Lehr- und Lernmitteln für den Chemieunterricht (z.B. Elektrochemie, Explosionsversuche) und Versuchen zur Ökologie (z.B. Treibhauseffekt, Modellkläranlage).
Optimierung und Entwicklung von Experimenten für einen abfallarmen Chemieuntericht z.B. durch Verwendung von Medizintechnikzubehör, Aufarbeitung historischer Versuche.
seit 1984 Mitautor des Klett-Schulbuches Umwelt: Chemie.
1999 Liebig-Ausstellung in Hohenheim, Beschäftigung mit Karikaturen zur Chemie,
Seit 2001 weiterer Schwerpunkt Naturwissenschaftliches Experimentieren im Sachunterricht der Grundschule.

Mitgliedschaften: GDCh; GDCP; VCÖ; MNU

 

<<   zurück

Bilder der Veranstaltung   >>