Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Worte der Freundschaft   (06/2000)

Professor Pater Dr. Leonhard A. Hütter (OFM), ein Freund des Instituts Dr. Flad, verfasste Worte der Freundschaft, die unter dem Titel "Erfülltes Leben" im Druck- und Verlagshaus Thaur kürzlich erschienen sind. Worte der Freundschaft

Die freundliche Aufnahme des ersten Bändchens mit dem Titel "Geliebtes Leben" hat gezeigt, dass die Erkenntnisse und Erfahrungen eines Ordensmannes Hilfe und Ansporn sein können, unser Menschendasein zu einer bestmöglichen Erfüllung zu führen. Autor dieses Bändchens ist der Franziskanerpater Prof. Dr. Leonhard A. Hütter, der nicht nur ein ernsthafter und beliebter Priester, sondern auch ein hervorragender Lehrer und Wissenschaftler ist.

Jahrzehnte hindurch unterrichtete er am Franziskaner-Gymnasium in Hall in Tirol Chemie, Mathematik und Physik und hat dort u. a. auch Österreichs modernstes Schullabor geschaffen. Er gilt aber auch als international anerkannter Wasserfachmann und hat zum Thema Wasser und Wasseruntersuchung ein vielbeachtetes Standardwerk verfasst, das bereits in 6 Auflagen vorliegt. 1985 erhielt er von der Gesellschaft Deutscher Chemiker den Friedrich-Stromeyer-Preis.

Pater Leonhard, 1932 in Helpfau-Uttendorf, Oberösterreich geboren und seit 1958 in Tirol lebend, ist aber auch ein musischer Mensch. Sein spezielles Interesse gilt der Musik (Bach, Mozart, Beethoven, Bruckner). Er war eng befreundet mit dem großen Bruckner-Dirigenten Eugen Jochum. Als engagierter und versierter Bibliothekar des Franziskaner-Klosters in Hall gilt sein Interesse den Büchern und der Literatur im umfassendsten Sinne.

Sein eigenes literarisches Schaffen ist zwar geprägt von der Naturwissenschaft, reicht aber weit darüber hinaus. Mit dem ersten, 88 Sprüche umfassenden, und dem vorliegenden zweiten Büchlein, das 107 Sprüche beinhaltet, hat uns Pater Leonhard das Vermächtnis seines eigenen Lebens geschenkt, seines Kämpfens und Ringens, aber auch das Vermächtnis eines arbeitsreichen und erfüllten Lebens.

So weit das Geleitwort des Herausgebers Professor Gert Müller.

Mit drei Textbeispielen aus "Erfülltes Leben" grüßt das Institut seine Freunde in aller Welt:

ICH BRAUCHE KEINE SYMPATHIE
WENN ICH SIE UM PREISGABE VON
GRUNDSÄTZEN ERKAUFEN MUSS

FEHLER MACHEN IST VERZEIHLICH
UNVERZEIHLICH ABER IST
AUS SEINEN FEHLERN NICHT ZU LERNEN

NICHTS BRAUCHT DER MENSCH SO SEHR IN
SCHWERER STUNDE
ALS DAS WISSEN
NICHT VERLASSEN ZU SEIN VON SEINEN
FREUNDEN