Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

größerUNESCO-Sporttage: Fit-Fair-Friedlich für die Welt

Das Institut Dr. Flad ist eine UNESCO-Modellschule

Am 17. Mai 2006 machten sich fünf mehr oder weniger sportbegeisterte Schüler in Begleitung von Frau Möß auf den Weg nach Tübingen. Wobei dieses Mal ausnahmsweise die CTAs in der Unterzahl waren. Dort am Bahnhof angekommen wurden wir gleich durch nicht zu übersehende UNESCO-Schüler mit einem roten Schild empfangen, welches uns glücklicherweise den Weg bis zur Schule begleitete. Dort angelangt wurden wir begrüßt, mit Schul-T-Shirts, Stoffbeuteln, Blöcken, Kulis und Getränken versorgt. Anschließend folgte eine Führung durch die riesige Sportschule (Geschwister-Scholl-Schule), in der Haupt-, Realschule und Gymnasium in einem Gebäude sind. Abends wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt und in sämtlichen Stadtteilen Tübingens verstreut untergebracht.

Abends schauten wir alle gemeinsam das Championsleague-Endspiel an. Donnerstagmorgen wurde so mancher von uns ungewohnt früh geweckt, um auch rechtzeitig auf dem Holderfeld zu stehen, um auf dem Luftbild als Bilderrahmen zu sehen zu sein. Auf welchem ca. 1500 Schüler den UNESCO-Schriftzug plus Bilderrahmen darstellten. Anschließend begann das Sportturnier mit Volleyball, Basketball, Fußball und Badminton, bei dem jeder in einer anderen Mannschaft mit je 6-7 SpielerInnen spielte, mit Namen wie z.B. "Weltkulturerbe" oder "Fair Play". Durch unsere Institut-T-Shirts, die wir während des Turniers trugen, waren wir allerdings kaum zu übersehen. Frau Möß feuerte alle Mannschaften von uns an, fotografierte sportliche Höhenflüge und versorgte uns kurz vor dem Verdursten mit Wasser. Nach dem dreistündigen Sportprogramm stärkten wir uns in der Mensa der Schule. Danach fuhren wir zum Freibad, wo man die Möglichkeit hatte an einer Kletterwand hoch hinaus zu steigen oder unter anderem auch Beachvolleyball zu spielen. Aufgrund des starken Regens, waren jedoch die angebotenen Sportarten nicht alle so gut möglich. Die geplante Stocherkahnfahrt wurde wegen des Regens auch kaum besucht. Bevor das Abendprogramm begann, übten wir noch fleißig unser Apothekengespräch, mit dem wir unsere Schule vorgestellt haben. Unter den Augen von Frau Ulrike Flad und unserem "Schule ohne Rassismus"-Schirmherren Dieter Baumann, sowie über 100 Gästen, brachten wir dieses auf die Bühne. größer Als kleiner Mutmacher sozusagen, durften wir vorher noch ein Foto mit unserem Schirmherren machen. Das umfangreiche, internationale Finger-Food-Buffet kam wie gerufen, um unsere hungrigen Mägen mit den leckersten Dingen zu füllen. Das Abendprogramm wurde von vielen Gastgebern und ihren Gästen im Jazzkeller in Tübingen fortgesetzt.

Am Freitag durften Gastgeber und Gäste eine Stunde länger schlafen. Erster Programmpunkt am letzten Tag war für uns eine Führung in der Paläontologie in der Tübinger Universität, was sich für uns als sehr informativ und interessant gestaltete. Anschließend brachte uns Herr Harnischfeger, Organisator der UNESCO-Sporttage, mit einer kleinen Stadtführung Tübingen noch näher und führte uns bis auf den Turm der Stiftskirche. Tübingen hat viele schöne Seiten von denen wir in den drei Tagen viele, wie z.B. das Neckarufer, die Altstadt oder den Botanischen Garten, entdecken durften. Zurück in der Schule gab es ein letztes Mal ein Menü der Schulmensa und die anschließende Verabschiedung aller Teilnehmer, die nicht allen leicht fiel, da neue Freundschaften geknüpft wurden und es noch viel über UNESCO-Projekte zu reden gegeben hätte.

Wir möchten uns bei allen Organisatoren bedanken, die uns diese drei abwechslungsreichen und lustigen UNESCO-Sporttage ermöglicht haben.

Vildan Berberoglu, Özlem Üstündag, Liv Böttcher, Artur Spitz und Mario Grosch, PTA 9 und CTA LG 56



größer größer größer größer größer größer