Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

GreenBox: Wissen erforschen und erleben

GreenBox: Wissen erforschen und erleben Die Förderung des Experimentalunterrichts in der Chemie ist seit Jahrzehnten ein wichtiges Anliegen des Instituts Dr. Flad und seines Fördervereins.

Deshalb haben wir in den letzten Jahren weit über tausend der von Prof. Dr. Georg Schwedt entwickelten Experimentiersets an Lehrerinnen und Lehrer verschenkt.

Vom Produzenten ist nun leider keine Neuauflage mehr vorgesehen. Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage haben wir uns entschieden, eine Sonderedition der CD "Obst und Gemüse querbeet" produzieren zu lassen. Sie bietet wieder umfangreiche Informationen und zahlreiche Experimentieranleitungen nach dem bewährten Konzept von Prof. Schwedt.

Zusätzlich zu der aktuellsten Edition der Green-Box-Reihe "Obst und Gemüse querbeet" enthält die CD auch Inhalte der drei vorangegangenen Editionen (Apfel, Banane, Kartoffel) sowie interessante Informationen über das Institut Dr. Flad und die dort angebotenen Ausbildungsgänge.

Die CD eignet sich für den Einsatz im naturwissenschaftlichen Unterricht (Chemie, Biologie) in allen Altersklassen.

Lehrerinnen und Lehrer können sich ein Exemplar kostenlos bei ihrem Besuch der Stuttgarter Chemietage 2013 mitnehmen oder hier bestellen.

 

Die tolle Knolle - Experimente und Informationen rund um die Kartoffel

 

Der Anbau der Kartoffel durch Indianer der Hoch-Anden (im heutigen Peru) ist schon in präkolumbischer Zeit, in den frühen Kulturen zwischen 100 und 700 n. Chr., nachweisbar.  Im 16. Jahrhundert brachten spanische Seefahrer die Kartoffel nach Europa. Aus den Wracks der spanischen Armada sollen 1588 an die Küste gespülte Kartoffeln die ersten gewesen sein, die in Westirland angepflanzt wurden.

Zur gleichen Zeit wurden offensichtlich Kartoffelknollen auch durch den niederländischen Botaniker Carolus Clusius (1526-1609) wegen ihrer Blüten als Zierpflanze im Botanischen Garten von Frankfurt am Main eingepflanzt. So wurde die Kartoffel zunächst als Zierpflanze betrachtet.

In Italien wurde für die Zierpflanze der Name tartufo wegen der Ähnlichkeit der Knolle mit der kostbaren Trüffel geprägt - Ursprung des deutschen Wortes.

In Deutschland erkannte Friedrich der Große den Nutzen als Nahrungsmittel für das Volk und erließ am 24. März 1756 seinen berühmten Kartoffelbefehl an "sämmtliche Land- und Steuerräthe, Magistrate und Beamte":

"Es ist Uns in höchster Person in Unsern andern Provintzien die Anpflanzung der so genannten Tartoffeln, als ein sehr nützliches und so wohl für Menschen, als Vieh auf sehr vielfache Art dienliches Erd Gewächse, ernstlich anbefohlen ..."

 

Bei den Stuttgarter Chemietagen 2009 begeisterte Prof. Dr. Georg Schwedt sowohl mit seinem Vortrag "Die tolle Knolle - Experimente rund um die Kartoffel" als auch mit seinem Workshop "Die Kartoffel - Inhaltsstoffe, Zubereitung, Fertigprodukte".

Wir haben aufgrund des großen Interesses an den Experimenten rund um die Kartoffel 11 Experimente auf CD beschrieben und verschenkten diese zusammen mit Kleinmaterialien als Experimentierset an LehrerInnen, solange unser Vorrat reichte:

  • Die wichtigsten und wertgebenden Inhaltsstoffe der Kartoffel - Stärke, Zucker, Proteine, Citronensäure, Carotinoide, Polyphenole und Ascorbinsäure - werden nachgewiesen, d.h. in einfachen Experimenten sichtbar gemacht.

  • Vorgänge wie das Braunwerden geriebener Kartoffeln als enzymatische Bräunung - sowie deren Verhinderung, die Stärkeverkleisterung, die Bildung von Kochschaum werden näher untersucht.

  • Auch Verluste an Inhaltsstoffen beim Kochen von Salzkartoffeln lassen sich nachweisen.

  • Und schließlich werden Zusatzstoffe von Kartoffelfertigprodukten in das Experimentalprogramm einbezogen.