Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
"Pflicht"- Exkursion zur Stuttgarter Hofbräu-Brauerei am 14. November 2002

Wir kommen der Sache endlich näher, doch bis das fertige Bier unseren Gaumen herunterfließt vergeht doch noch einige Zeit. Die Hefe wird zuerst, nach getaner Arbeit, abgezogen und man spricht dann vom "Jungbier", im Lagertank für 8 Tage "gealtert", was man als Nachgären bezeichnet. Die Bierherstellung ist endlich beendet, aber die Flaschen fehlen.
Schlussendlich kommt es noch zur Filtration und Verpackung des Bieres.

Das Bier wird durch Filterstangen gejagt, und die dickeren Anteile bleiben außen daran haften und lagern sich da ab. Die Filtration erfolgt durch "Kieselgur". Die Reinigung der Flaschen erfolgt durch Druck, Wasser, Laugen (Natronlauge). So werden pro Stunde 65000 Flaschen Bier abgefüllt, was ein beeindruckenden Zahl von ca. 1 Million Flaschen am Tag entspricht!

Die Fassabfüllung darf natürlich nicht vergessen werden, die beläuft sich nämlich auf kein geringeres Maß als 300 Fässer pro Stunde, jedes fasst 50 Liter, zu den Flaschen addiert ergibt das so um die 700000 Liter an einem einzigen Tag, die die Brauerei per LKW verlassen!

 

Bierschema vom Malzsilo an bis zur Filtration

Bierschema vom Malzsilo an bis zur Filtration

 

<<    zurück weiter    >>