Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Dr. Bodo Bohn

Manfred und Wolfgang Flad-Preis


1987 Mainz

Dr. Bodo Bohn
Marie-Curie-Gymnasium, Berlin

 verliehen von der
Gesellschaft Deutscher Chemiker

Ausgezeichnet wird sein Experimentalvortrag, den er auf der 8. Vortragstagung der Fachgruppe Chemieunterricht am 4.September 1986 in Mainz gehalten hat.

Der Vortrag zum Thema "Distickstoffoxid - einer der wenigen beachteten Haushaltschemikalien" erhielt aufgrund einer Teilnehmerbefragung das Prädikat "Bester Experimentalvortrag der Tagung".

Beispielhaft verstand es der Vortragende durch seine Vortragsweise und durch die Entwicklung einer Versuchsreihe mit einfachen Mitteln zur Identifizierung eines Treibgases für Sahnesiphons bis zur exakten experimentellen Formelermittlung ein Spannungsprofil aufzubauen und souverän das Wechselspiel von Experiment und Theorie darzustellen.

Auf überzeugende Weise konnte so durch den Aufbau des Vortrages von der Demonstration einiger überraschender Eigenschaften des Gases bis zur Bestimmung der genauen Formel exemplarisch das methodische Vorgehen in einem auf Experimente gestützen Chemieunterricht vorgestellt werden.

Hervorragend gelang es dem Vortragenden, mit der Einbindung der Versuchsreihe in ein didaktisches Konzept mehrere Funktionen von Experimenten im Vermittlungsprozess miteinander zu verbinden. Mit der Anwendung klassischer Denkweisen der Chemie auf eine unbekannte alltägliche Gebrauchschemikalie zeigte er neue Perspektiven für einen lebensnahen, motivierenden Chemieunterricht.

M. Herberhold
Der Vorsitzende

 

Dr. Bodo Bohn:

Anliegen ist es, durch einen experimentell geprägten Chemieunterricht mehr Interesse an dem Unterrichtsfach und mehr Transparenz für kognitiv anspruchsvolle Inhalte zu schaffen.

Der Computer zur Meßwerterfassung, Meßwertspeicherung und Auswertung der Daten soll eine Brücke zwischen modernen Arbeitsmethoden und klassischen chemischen Untersuchungen schlagen.

Durch regelmäßige Betreuung von Jugend-forscht-Arbeiten über mehr als zehn Jahre wurde eine binnendifferenzierende Begabtenförderung betrieben.

Dem Aspekt des Umweltschutzes in der Schule wird in fachübergreifenden Projekten am Beispiel des Themas Wasser und der Gewässergüte Rechnung getragen.

Durch Veröffentlichungen (Pädagogisches Zentrum Berlin, Vereinigung Deutscher Gewässerschutz Bonn), sowie durch Teilnahme mit eigenen Schülergruppen und Koordination aller Schulbeiträge auf der alle vier Jahre stattfindenden Berliner Infoschau "Wasser" wird seit 1981 diese Thematik auch in die Öffentlichkeit getragen.

 

Dr. Bodo Bohn Bodo Bohn (Jahrgang 1944)

1962 bis 1975 Chemiestudium an der Freien Universität Berlin, Diplom und Promotion bei Prof. Dr. G. Koßmehl auf dem Gebiet Organischer Halbleiter (acht Voröffentlichungen).

1976 bis 1978 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesgesundheitsamt im Bereich Wasser- und Luftanalytik (drei Veröffentlichungen).

Seit 1979 im Schuldienst in Berlin, 1984 Ernennung zum Studiendirektor und Übernahme der Fachbereichsleitung Chemie.

 

Die Preisträger:   2015: Dr. Martin Hasselmann
2013: Alexander Witt
2011: Amitabh Banerji
2009: Simone Krees
2007: Tönjes de Vries
2005: Viktor Obendrauf
2003: Angela Köhler-Krützfeldt
2001: Katrin Sommer
2000: Arnim Lühken
1999: Marco Oetken u. Matthias Ducci
1998: Mattias Kremer
1997: Günter Baars
1996: Ilka Parchmann
1995: Peter Pfeifer
1994: Herbert Roesky
1993: Peter Menzel
1992: Alfred Schleip
1991: Peter Fehrenbach
1990: Franz Kappenberg
1989: Helmut Wenck
1988: Erwin Wiederholt
Hinweispfeil  1987: Bodo Bohn