Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Der "Manfred und Wolfgang Flad-Preis"

Der "Manfred und Wolfgang Flad-Preis" wird verliehen von der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) .

Am Anfang war das "experiment"

Unter dem Namen "experiment" veranstaltete das Institut Dr. Flad seit Mitte der Siebziger Jahre Wettbewerbe zur Förderung des chemischen Experimentalunterrichts.
"Ein Experiment mit gutem Ergebnis", fand die Fachgruppe Chemieunterricht der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) damals.
1986 beschloss dann die Organisation der Chemie-Pädagogen, das erfolgreiche Stuttgarter "experiment" zu einem bundesweiten Wettbewerb für Lehrkräfte an Universitäten Hochschulen und Schulen auszuweiten: Seit 1987 fördert die Fachgruppe Chemieunterricht der GDCh den chemischen Experimentalunterricht mit dem Manfred und Wolfgang Flad-Preis.

Er wird jeweils auf der Jahrestagung der Fachgruppe Chemieunterricht der GDCh für herausragende Arbeiten verliehen.

Die Würdigung der bisherigen Preisträger verweist dabei nicht nur auf die einzelne Leistung auf dem jeweiligen Fachgebiet. Sie dokumentiert zugleich, wie die wertvollen Arbeiten der Preisverleihung dazu beigetragen haben, den chemischen Experimentalunterricht in Niveau und Bedeutung anzuheben und damit den Chemieunterricht insgesamt attraktiver zu gestalten.

Es wird deutlich, dass die Preisträger dabei stets aktuelle Herausforderungen wie den Umweltschutz, die Abfallvermeidung oder Chemie im Alltag zukunftsweisend umzusetzen und in den Unterricht einzubinden wussten.

Die Preisträger:   2015: Dr. Martin Hasselmann     1997: Günter Baars
2013: Alexander Witt 1996: Ilka Parchmann
2011: Amitabh Banerji 1995: Peter Pfeifer
2009: Simone Krees 1994: Herbert Roesky
2007: Tönjes de Vries 1993: Peter Menzel
2005: Viktor Obendrauf 1992: Alfred Schleip
2003: Angela Köhler-Krützfeldt 1991: Peter Fehrenbach
2001: Katrin Sommer 1990: Franz Kappenberg
2000: Arnim Lühken 1989: Helmut Wenck
1999: Marco Oetken und Matthias Ducci 1988: Erwin Wiederholt
1998: Mattias Kremer 1987: Bodo Bohn

 

Aus dem Grußwort von Prof. Dr. G. Thiele, Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh):

Faszinierende Experimente

Eindrucksvolle Experimente mit den nur bei stofflichen Umsetzungen der Chemie auftretenden Phänomenen können Kinder und Erwachsene regelrecht verzaubern und auch den Chemielehrer für seinen Beruf begeistern.
Bei Schülern wird nachhaltig Interesse geweckt an der Chemie und den Naturwissenschaften.
Damit werden die Voraussetzungen geschaffen zur Überwindung der auf Unkenntnis beruhenden Technologiefeindlichkeit.
Die Förderung eines modernen, um weltgerechten Experimentalunterrichts im Fach Chemie ist deshalb eines der Ziele der GDCh-Fachgruppe Chemieunterricht.
Trotz vieler Chemiebücher mit Experimentieranleitungen werden dringend neuartige Schulversuche benötigt.

Neuartige Experimente

Die Konzepte des Unterrichts in Chemie haben sich grundlegend gewandelt:
An die Stelle einer reinen Stoffvermittlung tritt die Behandlung übergeordneter Prinzipien und fächerübergreifender Zusammenhänge.
Die Versuche sollen in engem Bezug zur Alltagswelt stehen und müssen dem gewachsenen Umweltbewusstsein und den strengen Sicherheitsauflagen Rechnung tragen.
Viele engagierte Lehrer bemühen sich trotz beschränkter Ressourcen und der Belastungen im Schulalltag um die Entwicklung geeigneter Experimente.
Einige nehmen die Last auf sich, ihre Erfahrungen bei Jahres- und Fortbildungsveranstaltungen an Kollegen weiterzugeben.

Förderung des Engagements

Um dieses Engagement zu fördern, wurde 1986 vom Institut Dr. Flad der Manfred und Wolfgang Flad-Preis gestiftet, der für einen besonders gelungenen Experimentalvortrag auf der Jahrestagung der Fachgruppe Chemieunterricht für die experimentelle Erschließung eines fachwissenschaftlichen Gebietes im Hinblick auf Ausbildung, Unterricht und Lehre oder für die Entwicklung eines neuartigen Experimentes für den Chemieunterricht verliehen werden kann.
Die Fachgruppe Chemieunterricht ist dankbar, dass sie bei ihren Jahrestagungen mit der Verleihung eines wertvollen Preises besonders engagierte Experimentatoren auszeichnen und damit Ansporn zu entsprechenden Leistungen geben kann.

Flad-Preis ist Gütesiegel

Die bisherigen Preisträger haben den Manfred und Wolfgang Flad-Preis zu einem begehrten Gütesiegel für herausragende Leistungen im Experimentalunterricht werden lassen.
Besonderer Dank gilt den beiden Stiftern und Namensgebern des Preises, die sich außerordentliche Verdienste um die langjährige Förderung eines modernen, lebendigen Chemieunterrichts und die großzügige Unterstützung öffentlicher Schulen durch wertvolle Unterrichtshilfen erworben haben.
Ich bin gewiss, dass dieses Engagement auch weiterhin Früchte trägt.

Prof. Dr G. Thiele
Prof. Dr. G. Thiele