Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Prof. Dr. Erwin Wiederholt

Manfred und Wolfgang Flad-Preis


1988 Frankfurt am Main

Prof. Dr. Erwin Wiederholt
Bergische Universität - GH Wuppertal

 verliehen von der
Gesellschaft Deutscher Chemiker

Ausgezeichnet werden seine Verdienste um die Förderung der experimentellen Schulchemie, insbesondere die Einführung moderner physikalisch-chemischer Analysenmethoden in den Chemieunterricht.

Durch die Entwicklung preiswerter, leistungsfähiger Geräte und durch die Ausarbeitung einfacher, attraktiver Experimente hat er insbesondere die verschiedenen chromatographischen Methoden und die Differenz-Thermoanalyse für den Schulunterricht verwendbar gemacht, und er hat diese Experimente in zahlreichen Vorträgen auf Fort- und Informationsveranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

In seinen Publikationen, darunter einigen vielbeachteten Monographien, hat er wichtige Beiträge zur Erstellung von Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Themen des Chemieunterrichts, u.a. zur Umweltproblematik, geleistet. Seine Arbeiten haben breite Anerkennung gefunden.

M. Herberhold
Der Vorsitzende

 

Prof. Dr. Erwin Wiederholt:

Schwerpunkt der fachdidaktiscben Arbeiten ist die experimentelle Schulchemie, insbesondere die Elementarisierung instrumenteller analytischer Methoden, vor allem der Chromatographie und der Thermischen Analyse.

Während zunächst chemische Experimente entwickelt wurden und Reaktionsprodukte mit kommerziellen Gaschromatographen im Temperaturbereich bis 250 Grad Celsius untersucht werden konnten, wird in den letzten Jahren Gaschromatographie bei Raumtemperatur betrieben.

Mit selbstentwickelten Wärmeleitfähigkeits- bzw. Flammenionisationsdetektoren lassen sich die Komponenten aufgetrennter Substanzgemische nachweisen: Sauerstoff und Stickstoff in Luft, Atemluft, Pyrolysegase z.B. aus Polyethen (PE), die Produkte von Biogas usw.

Ziel ist das Verständnis des gaschromatograpbischen Trennvorgangs, der Einflüsse der Trennparameter und schließlich eine Entscheidungshilfe, gegebenenfalls auch einen teuren Gaschromatographen einzusetzen.

Weil Thermische Methoden zu den zur Zeit am stärksten expandierenden Analyseverfahren gehören, wurden einfache Geräte zur Differenz-Thermoanalyse und Thermogravimetrie entwickelt und an ausgewählten Beispielen getestet.
Die Untersuchungsergebnisse wurden auf den Ausstellungen ACHEMA '85, ACHEMA '88 und ACHEMA '91 gezeigt.

 

Prof. Dr. Erwin Wiederholt Erwin Wiederholt (Jahrgang 1934)

Studium der Chemie, Physik und Leibeserziehung für das Höhere Lehramt an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

1960 1. Staatsexamen; 1963 Assessorexamen für das Höhere Lehramt; 1962 Diplomchemiker. Promotion in Anorganischer Chemie.

Nach Lehrtätigkeit an der Carl-Schurz-Schule Frankfurt und am Seminar für Didaktik der Chemie der Universität Frankfurt erfolgte 1969 der Ruf an den neuerrichteten Lehrstuhl Didaktik der Chemie an der pädagogischen Hochschule Rheinland, heute Bergische Universität - Gesamthochschule Wuppertal.

1970 Ernennung zum ordentlichen Professor.

1996 und 1997 "Nationational Representative" des Committee on Teaching of Chemistry (CTC) der International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC).

Autor von über 100 Publikationen. Mit Prof. Dr. A. Schleip entstand das Unterrichtswerk "Schleip - Wiederholt: Chemie".

 

Die Preisträger:   2015: Dr. Martin Hasselmann
2013: Alexander Witt
2011: Amitabh Banerji
2009: Simone Krees
2007: Tönjes de Vries
2005: Viktor Obendrauf
2003: Angela Köhler-Krützfeldt
2001: Katrin Sommer
2000: Arnim Lühken
1999: Marco Oetken u. Matthias Ducci
1998: Mattias Kremer
1997: Günter Baars
1996: Ilka Parchmann
1995: Peter Pfeifer
1994: Herbert Roesky
1993: Peter Menzel
1992: Alfred Schleip
1991: Peter Fehrenbach
1990: Franz Kappenberg
1989: Helmut Wenck
Hinweispfeil  1988: Erwin Wiederholt
1987: Bodo Bohn